Costa Rica

Costa Rica für Anfänger: Meine Must-Dos im Land des Kaffees

Naturparadies Costa Rica

| Ein Gastbeitrag von Sandra vom Reiserfahrungen-Blog.de |

Costa Rica – das 51.000 km² große Land in Mittelamerika ist sowohl für Outdoor-Fans als auch Kultururlauber ein absolutes Reisehighlight. Kein Wunder also, dass es jährlich etwa 2 Mio. Touristen in das „Land des Kaffees“ verschlägt. Erreicht man das Urlaubsziel seiner Träume, möchte man alles richtig machen und sich möglichst von Touristenmassen fernhalten.

Bei all den Kultur- und Naturschätzen, kulinarischen Highlights und atemberaubenden Stränden kann man schon mal den Überblick verlieren. Aktuell versucht Costa Rica seine Naturschätze zu erhalten und verfolgt das sehr ambitionierte Ziel bis 2021 das erste klimaneutrale Land der Erde zu werden internetapotheke cialis.

Blue-Jeans Frosch

Hier einige Tipps wie auch dein Aufenthalt in Costa Rica zum absoluten Traumurlaub wird:

La Fortuna und Volcán Arenal

Vulkan in Costa Rica

 

Vor dem Ausbruch des Vulkans Arenal im Jahr 1986 war der verschlafene Ort La Fortuna kaum bekannt. Heute dient er nicht nur als Ausgangspunkt für Wanderungen auf den von weitem sichtbaren Volcán Arenal, sondern bietet weitere Naturphänomene wie Wasserfälle und heiße Quellen. Auch wenn der Vulkan seit 2010 keine Asche mehr spuckt, ist er auch heute noch ein beliebtes Fotomotiv.

Etwa 15 km von La Fortuna entfernt befindet sich der Eingang zum Parque Nacional Volcán Arenal (Eintritt 10$). Im Nationalpark bietet sich La Catarata de la Fortuna, ein 70 m hoher Wasserfall oder für Wanderer das Arenal 1986, ein Netzwerk an Wanderwegen mit Aussichtspunkten an. Und dann wären da natürlich noch die heißen Quellen, wobei die meisten kostenpflichtig sind. Wenn Dir nicht nach etwas Luxus in einem der Spas zumute ist, lass Dir am besten von einem Einheimischen den Weg zu den kostenfreien Hot Springs zeigen.

¿Hablas Español? Mach einen Spanischkurs in Costa Rica!

Ein paar Wörter in der Landessprache zu beherrschen ist immer eine gute Idee. Natürlich um sich besser zurecht zu finden, aber auch, um mit den Menschen im Reiseland in Kontakt zu treten. Ganz abgesehen davon, dass es auch ein Zeichen von Respekt ist, zumindest „Hallo“ und „Danke“ in der Landessprache zu beherrschen, wird es auch Dein Reiseerlebnis bereichern. Zudem würde sich dies mit einem Aufenthalt in einer der pulsierenden Städte, wie beispielsweise der Hauptstadt San José, gut verbinden lassen. In Costa Rica wird zwar (zumeist) in den Tourismuszentren Englisch gesprochen, jedoch verständigt sich der Großteil der Bevölkerung ausschließlich auf Spanisch. Wer vor Reiseantritt keine Möglichkeit dazu hat, sollte die Gelegenheit nutzen und am Beginn seiner Reise einen Sprachkurs besuchen. Meist sehr kostengünstig lernt man die Grundlagen und lebt bei einer Gastfamilie, die natürlich nur Spanisch spricht. Eine großartige Gelegenheit, nicht nur die Sprache, sondern auch die Kultur und die Lebensweise kennen zu lernen, die die Menschen ganz offen mit dir teilen. Das wäre doch einmal ein tolles Souvenir, von dem Du länger etwas hast.

Costa Rica - Pura Vida!

Parque Nacional Manuel Antonio

In der Nähe von San José befindet sich der Parque Nacional Manuel Antonio (10$ Eintritt). Costa Ricas beliebtester und zugleich kleinster Nationalpark (16 km²) ist eine grüne Oase mit beeindruckenden Stränden, erschlossenen Wanderwegen und einer Vielfalt an Tier- und Vogelarten. Entsprechend beliebt ist dieser Nationalpark auch bei Touristen, weshalb Du am besten frühmorgens unter der Woche hierher kommen solltest.
Kleiner bunter Vogel

Den perfekten Tag beginnst Du am besten mit einer Wanderung durch den Wald und hältst dabei nach Tieren wie beispielsweise grünen Leguanen, Kapuzineraffen oder Eichhörnchen Ausschau, während du den Nachmittag am wunderschönen Strand verbringst, wenn die Menschenmassen zunehmen. Die Strände Playa Espadilla Sur und Playa Manuel Antonio sind etwa 30 Minuten vom Eingang entfernt. Hier solltest Du unbedingt zur Punta Catedral, um die Aussicht zu genießen. Weiter abseits vom Playa Manuel Antonio führt ein steiler Weg zum ruhigen Playa Puerto Escondido, wo es auch einen atemberaubenden Aussichtspunkt gibt.

Faultier im Regenwald

Collard Araceri Costa Rica

Puerto Viejo de Talamanca

Nach all dem Wandern hast Du Dir eine Pause im hedonistischen Puerto Viejo, an der Karibikküste, verdient. Trotz ihres Images als Partyort versprüht diese Stadt noch immer einen entspannten Flair, der Dich schnell in ihren Bann nehmen wird. Hast du genug vom bunten Treiben der Innenstadt, dann spaziere in eine ruhige Seitengasse und iss bei lokalen Familien ein „Spicy Caribbean Stew“. Die unglaublichen Strände sind sowohl für aktive Surfer als auch ruhesuchende Sonnenanbeter gleichermaßen der perfekte Aufenthaltsort. Hier wird abends getanzt und gefeiert und tagsüber am Strand entspannt. Wer sich nach einem ruhigen Plätzchen am Strand sehnt, der sollte den im Nordwesten gelegenen schwarzen Sandstrand in Playa Negra aufsuchen.

Costa Rica: Sonnenuntergang am Strand

Reisen in der Gruppe mit Sinn

Ist ein Traumland einmal auserkoren, ist es nicht immer einfach einen passenden Reisepartner zu finden. Eine Reise nach Costa Rica in der Kleingruppe macht außerdem immer mehr Spaß. Und es ist auch nicht verwerflich, nicht individuell Reisen zu wollen. Gerade dann, wenn man im Internet Erfahrungsberichte von Alleinreisenden liest, die mit Kriminalität konfrontiert wurden. Ganz abgesehen davon, dass es auch Vorteile bringt. Es gibt einem doch ein gutes Gefühl zu wissen, dass durch engagierte Veranstalter für die lokale Bevölkerung Arbeitsplätze gesichert werden. Immerhin lebt die Mehrheit der Costa Ricaner vom Tourismus. Sei also durchaus kritisch bei der Auswahl eines Reiseveranstalters und leiste einen Beitrag für die darauf angewiesene lokale Bevölkerung. Ich verspreche Dir, dass durch den engen Kontakt zu den Einheimischen auch dein Urlaubserlebnis schöner werden wird.

Und was ist mit dem Kaffee?

Natürlich musst Du einer Kaffeeplantage einen Besuch abstatten. Und natürlich wird das eine touristische Angelegenheit. Doch wo es sehenswerte Aktivitäten gibt, wird es auch viele andere geben, die genauso daran interessiert sind. Hier erfährst Du, wie Kaffee gemacht wird und bekommst natürlich eine Kostprobe. Und die ist es allemal wert, eine Tour zu unternehmen. In vielen Trekking- bzw. Nationalpark-Touren ist ein Abstecher in eine Kaffeeplantage ohnehin enthalten. Also keine Sorge, es gibt Kaffee für Dich. Auch hier möchte ich Dich bitten, Kaffee bei lokalen Kleinbetrieben zu kaufen. Das Geld für deine Souvenirs soll schließlich in den richtigen Taschen landen, damit auch die Bevölkerung Costa Ricas etwas von deiner Traumreise hat.

Kaffeebohnen in Costa Rica

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag von Sandra vom Reiseerfahrungen-Blog.de

Über die Autorin

Sandra vom Reiseerfahrungen-Blog.de

Auf ihrem Blog www.reiseerfahrungen-blog.de schreibt Sandra über ihre Erfahrungen – die guten und auch über die weniger guten – auf ihrer Weltreise. Ihre Reiseziele erkundet sie abseits von Touristenpfaden und lernt gerne die Menschen und Kulturen des Landes kennen. Sie kocht (und isst) leidenschaftlich gerne, genießt die Ruhe am Strand oder ist aktiv beim Wandern, Klettern oder Tauchen. Und natürlich schreibt sie gerne.

Warst Du schon mal in Costa Rica? Was sind Deine Tipps und Empfehlungen? Ich freu mich über Deinen Kommentar!

(321 mal gelesen)

10 Kommentare

  • Hallo Sandra, hallo Marion,
    ein sehr gelungener round up (Gast-)Beitrag! 😀 Die Tipps mit dem Lernen der Sprache oder dem Reisen in Kleingruppen finde ich besonders gut, das macht bestimmt viel Spaß und geht ja auch super für andere Länder. Und eine Kaffee-Plantage in Costa Rica würde ich sehr gern mal besuchen, überhaupt das Land, bei so vielen schönen Bildern! 😉
    Liebe Grüße, Jean
    http://jean-abovetheclouds.com

  • Ich muss zugeben: wir waren überhaupt noch nie in Zentral- oder Südamerika. Costa Rica reizt mich aber persönlich sehr – hoffentlich schaffen wir es bald mal dorthin!
    Liebe Grüße,
    Kathi

    • Hi Kathi,
      Mittelamerika reizt mich auch total, bisher war ich ja eher im Süden unterwegs (der Costa Rica Artikel ist ja ein Gastbeitrag von Sandra).
      Liebe Grüße,
      Marion

  • Costa Rica hat bestimmt noch viel mehr zu bieten. Aber immerhin mal ein kleiner Einblick in dieses wunderschöne Land 🙂 Nach 8 Jahren in Costa Rica kennst du bestimmt noch ein paar mehr schöne Plätze.
    Nochmal vielen Dank, liebe Marion!

  • Hallo Sandra! Das ist ein schöner Querschnitt und sicher interessant für viele, die ihre Costa Rica Reise planen 😉
    Ich lebe jetzt schon seit über 8 Jahren in Costa Rica und habe im Januar endlich auch mal eine Kaffee-Tour gemacht. Und ich dabei trinke ich nicht mal Kaffee 😉 Ich muss aber sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat und ich es auch jedem empfehlen kann.
    Liebe Grüße
    Dani

Kommentar verfassen