Irland & Nordirland Wandern

Aktiv relaxen am Ring of Kerry: Wandern, Wellness und Mee(h)r

Aktiv relaxen am Ring of Kerry, Irland

Der Ring of Kerry und der Wild Atlantic Way zählen zu den schönsten Küstenstraßen der Welt. Für einen Zwischenstopp oder als Ausgangspunkt für Entdeckungen an Irlands Westküste ist das historische Parknasilla Hotel bei Sneem an der Bucht von Kenmare ideal. Erholung und Aktivitäten in der wunderschönen Natur werden großgeschrieben. Insbesondere die zahlreichen Wanderwege des Resorts haben es mir bei meinem Aufenthalt angetan.

Das historische Parknasilla Hotel am Ring of Kerry

Es ist Anfang April als ich vom Killarney Park aus einen Abstecher an den Ring of Kerry mache. Mein Ziel ist das Parknasilla Hotel in der Nähe von Sneem, dessen bewegte Geschichte bis ins Jahr 1629 zurückreicht und das schon zahlreiche berühmte Gäste beherbergte. Staatsmänner, Schriftsteller und Schauspieler gaben sich hier schon die Klinke in die Hand. Mittlerweile haben die ehrwürdigen Mauern Gesellschaft bekommen: Neben dem historischen Haupthaus ist ein luxuriöser Wellness-Bereich entstanden, zusätzliche Übernachtungsmöglichkeiten bieten die geräumigen Ferienhäuser.

Parknasilla Resort & Spa am Ring of Kerry

Landschaft und Natur am Ring of Kerry genießen

Wirklich ein schönes Fleckchen Erde, an dem das Parknasilla Resort steht: Das Gelände befindet sich auf einer der schönsten Halbinseln Irlands in unmittelbarer Nähe zum berühmten Ring of Kerry. Mit den Bergen der Kerry Mountains im Rücken bietet das Hotel einen atemberaubenden Panoramablick auf den Atlantik und die wilde Küste der Bucht von Kenmare. Im Frühling blüht der Ginster, gelb leuchten seine Farbtupfer entlang der irischen Küste. Kurz darauf folgt die Rhododendron-Blüte, einige vorwitzige Blüten blinzeln schon aus dem Grün entlang der Waldwege hervor. Apropos Wanderwege… wie könnte man die irische Landschaft besser erkunden, als zu Fuß?

Wandern: Die Wanderwege des Parknasilla Hotels

Rund um das Parknasilla Resort gibt es gut ausgeschilderte Wanderwege, die entlang der Atlantikküste, durch den Wald, zu verwunschenen Inseln oder zu den Ruinen von Derryquinn Castle führen. Allesamt bieten immer wieder spektakuläre Ausblicke. Vom kurzen Spaziergang von einer halben Stunde Dauer bis zu längeren Wanderungen, für die man ca. 2,5 Stunden braucht, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Übrigens: An der Rezeption gibt es eine Karte, auf der alle Wanderwege eingezeichnet sind.

Einigermaßen festes Schuhwerk (Wanderschuhe oder zumindest Sneakers) und regenfeste Kleidung sollte man für die Wanderungen mitnehmen – schließlich sind wir ja in Irland. Die Wege sind meist Kies- oder Waldwege, bei Regen kann es auch mal etwas matschig bzw. rutschig werden. Viele der Wanderwege lassen sich miteinander kombinieren, so dass man sich seine Wunschstrecke zusammenstellen kann.

Seal Walk – Ausschau halten nach Seehunden

Auf dieser kurzen Wanderung bekommst Du gleich die volle Ladung Landschaft. Die erste Hälfte des Weges führt an der wilden Küste entlang, der Rückweg schlängelt sich auf sanft geschwungenen Waldwegen dahin.

Das Wetter ist heute fast so wild wie die Küste und nicht gerade handzahm: Es nieselt vor sich hin, der Wind weht mir den Regen ins Gesicht und vor die Kameralinse, so dass ich mit dem Trockenwischen kaum hinterherkomme. Dennoch verliebe ich mich sofort. Kleine Buchten, Felszungen, die ins Meer hineinragen und immer wieder eine Bank, auf der man bei besserem Wetter stundenlang sitzen und auf den Atlantik hinausschauen könnte – die Aussicht ist atemberaubend. Der Küstenpfad geht am Golfplatz vorbei bis zum Clubhaus und von dort durch den Wald zurück zum Hotel.

Seehunde sehe ich an diesem Morgen auf dem Seal Walk zwar keine, aber das Vergnügen hatte ich zum Glück am Vortag bei einer Bootstour mit Sunfish Explorer entlang der Küste.

Sea Baths Walk – Baden im Atlantik

Bei dieser kurzen Wanderung kann man den großen Zeh ins Meer tauchen oder sich im Sommer in die Fluten werfen. Dank des Golfstroms ist das Wasser gar nicht so kalt, wie man vielleicht denkt. Der Weg führt am Spa-Bereich vorbei in Richtung Meer, dabei überquere ich mit Holzplanken befestigte Wegstücke. Auch bei dieser Wanderung gibt es einige Sitzgelegenheiten, um die Aussicht zu genießen und den Wellen dabei zuzuschauen, wie sie an den Felsen lecken.

Bessie’s Walk – Wo Bessie einst spazieren ging

Der Lieblingsweg von Bessie. Besagte Bessie war einst eine treue Angestellte des Hotels, die hier gerne spazieren ging. Nachdem man den Sea Baths Walk verlassen hat, folgt Bessie’s Walk weiter der Küste zu einem Aussichtspunkt und dann auf Waldwegen zur ehemaligen Sommerresidenz der berühmten Literaten-Familie Graves. Am Bishop’s house, das heute als Mitarbeiterunterkunft dient, geht es zurück zum Hotel.

Islands Walk – Auf verwunschenen Pfaden über die Insel

Nachdem ich über den Sea Baths Walk gekommen bin, folge ich dem Islands Walk. Denn mit Inseln kann man ja eigentlich nie falsch liegen, oder? Und auch wenn es ohne Unterlass weiter regnet, genieße ich die Ruhe auf den verwunschenen Wegen. Ich überquere eine Brücke, die das Festland mit der kleinen Illaunakilla Insel verbindet. Auf kleinen Pfaden streife ich über die Insel, die Äste der Bäume hängen tief und bilden natürliche Tunnel.

Clashnacree Walk – Zu Ehren des Parknasilla Architekten

Dieser Wanderweg beginnt beim Golfclub des Parknasilla Resorts. Langsam steigt der Waldweg bis zu einem Aussichtspunkt. Im Süden und Westen fällt der Blick auf den Kenmare River und die Caha Mountains, im Osten liegt das Clashnacree House, dem diese Route ihren Namen zu verdanken hat. Hier wohnte James Franklin Fuller, der Architekt, der das Parknasilla Hotel entworfen hat. Es folgen noch einige weitere hinreißende Ausblicke, bevor man wieder auf die Hauptstraße kommt. Alternativ kann man einen Abstecher zum malerischen Sheridan’s Cottage machen und bis zum Rossdohan Pier weitergehen.

Bishops Walk – Wo der Bischof einst wandelte

Dieser entspannte Spaziergang erinnert an den Bischof von Limerick, der viele Sommer im Bishop’s House verbrachte. Von hier aus sollte man auch einen kleinen Umweg zu einer Brücke einbauen, die man normalerweise auf dem Heron’s Walk passiert. Die Brücke führt über eine kleine Meeresbucht, in die je nach Gezeiten das Wasser herein oder herausfließt und so für Bewegung sorgt. An einem Meereszufluss und einem Birkenwäldchen vorbei folgt man dem Weg die Küste entlang, bis der Pfad ansteigt und durch den Wald wieder zurück zum Bishop’s House und zum Hotel führt.

Heron’s Walk – Wo die Fischreiher brüten

Dieser Wanderweg bringt Dich zu entlegenen Stellen – einfach mal weg von allem! Der Weg beginnt beim Aussichtspunkt von Bessie’s Walk. Über Brücken gelangt man zu einer abgelegenen Insel, die sich Fischreiher als Brutgebiet auserkoren haben. Mit etwas Glück hast Du die Gelegenheit, die Vögel in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Der Wanderweg führt über mehrere Brücken, die die zerklüftete Küstenlandschaft und Inseln miteinander verbinden. Natürlich sind auch bei dieser Wanderung die spektakulären Aussichten inklusive.

Fairy Trail – Den Feen auf der Spur

Leprechauns, Kobolde und Feen sind in Irland allgegenwärtig – kein Wunder, dass Fairy Trails bei Groß und Klein so beliebt sind. Im County Kerry gibt es solche Wege, auf denen man die versteckten Häuschen der Feen entdecken kann, beispielsweise in Parknasilla und in den Wäldern des Derrynane House.

Magie liegt in der Luft: Der Fairy Trail ist zweifellos der zauberhafteste Ort des Parknasilla Resorts. Hier gilt es, die Augen offen zu halten und den Spuren der Feen zu folgen. Mein Tipp: Besonders gerne bauen sie ihre niedlichen Häuser an moosbewachsenen Baumstämmen und unter knorrigen Wurzeln.

Wandern am Ring of Kerry bzw. auf dem Kerry Way

Der Ring of Kerry ist eine der beliebtesten Wanderregionen in Irland. Mit über 200 km ist der Kerry Way der längste Wanderweg in Irland. Sein Start- und Endpunkt ist Killarney, von dort führt der Kerry Way gegen den Uhrzeigersinn um die Halbinsel Iveragh. Dabei durchquert er einige der abgelegensten und dramatischsten Landschaften in Irland, von den Seen des Killarney Nationalparks über Bergpfade, durch Moore und Wälder bis zur wilden Atlantikküste.

Da das Parknasilla Hotel am Ring of Kerry liegt, ist es ein guter Ausgangspunkt, um einzelne Etappen oder Teilstücke des Kerry Way zu wandern. Angeboten werden auch geführte Wanderungen mit Tourguide, von zwei Stunden bis zur Tageswanderung.

Wandern auf dem Kerry Way, Ring of Kerry, Irland

Aktiver Urlaub am Ring of Kerry: Aktivitäten für jeden Geschmack

Outdoor Aktivitäten und Sport werden im Parknasilla Resort großgeschrieben. Das Angebot ist riesig, da sollte für jeden etwas dabei sein. Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Fitnesskurse, Tennis, Boule, Minigolf, Bootstouren, Kayak bzw. E-Kayak, Bogenschießen, Tontaubenschießen, Reiten, Radfahren oder Angeln. Nicht zu vergessen natürlich der 12-Loch-Golfplatz inmitten der wunderschönen irischen Natur!

Wellness im Parknasilla Resort & Spa

Was gibt es schöneres, als sich nach Strich und Faden verwöhnen zu lassen, wenn man müde vom Wandern, anderen Outdoor Aktivitäten oder von einer Tagestour auf dem Ring of Kerry zurück ins Hotel kommt? Im Spa Bereich des Hotels gibt es ein Hallenbad, ein Thermalbad und zwei Whirlpools im Freien mit Blick auf die Bucht von Kenmare. Zum Spa Angebot im Parknasilla gehören verschiedene Anwendungen und Therapien, zum Beispiel mit ätherischen Ölen, Licht, Salz und Kräutern.

Nach der Bootstour zu den Seehunden, bei der sich der kalte Wind und der Nieselregen schnell durch meine Klamotten gefressen hatten, habe ich den Wellness Bereich umso mehr genossen, um die Kälte wieder zu vertreiben und ausgiebig zu relaxen. Schon nach kurzer Zeit hatte ich das Hallenbad für mich und konnte in Ruhe meine Bahnen ziehen.

Doch mein absolutes Highlight: Die Jacuzzis auf der Terrasse! Da an diesem späten Nachmittag nur wenige Besucher im Spa sind, habe ich einen der Jacuzzis für mich alleine und kann mich gar nicht satt sehen an dem Blick über die wolkenverhangene Kenmare Bay. Der Whirlpool gluckst und blubbert vor sich hin, während die Wellen des Atlantiks nur wenige Meter entfernt gegen die Felsen schlagen. Als ich mich schließlich losreißen kann, ist meine Haut ganz schrumpelig. Noch ein bisschen länger und ich hätte mich wahrscheinlich komplett aufgelöst. Entspannt und glücklich schwebe ich förmlich zum Dinner.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung – vom Ring of Kerry bis zum Killarney Nationalpark

Vom Parknasilla Resort aus kann man hervorragend auf Entdeckungstour in der nahen und weiteren Umgebung gehen. Hier einige Beispiele für Ausflüge und Tagestouren:

Sneem

Die Kleinstadt Sneem ist die nächstgelegene Stadt und bietet sich für einen netten Stadtbummel an – am besten wenn die Busse, die den Ring of Kerry abfahren, wieder weg sind. Der River Sneem trennt Nord- und Südstadt, bei Regen kann der friedliche Bach schnell zum reißenden Fluss werden. Unbedingt probieren: Das hausgemachte Eis, das es hier an jeder Ecke zu kaufen gibt.

Ring of Kerry

Der Ring of Kerry umrundet die Halbinsel Iveragh, er gilt als Irlands berühmteste Küstenstraße. Mindestens eine Tagestour auf der 170 km langen Panoramaroute ist also Pflicht, wenn man Urlaub im County Kerry macht! Noch besser: Mehrere Tage für einen Roadtrip auf dem Ring of Kerry einplanen, denn entlang der Strecke finden sich viele Sehenswürdigkeiten und Highlights einer Irland Reise – vor allem aber spektakuläre Landschaften.

Kenmare

24 km entfernt von Parknasilla liegt das Städtchen Kenmare, das Ausgangspunkt für die Panoramastraßen Ring of Kerry und Ring of Beara ist. Die bunten Häuserfassaden beherbergen Pubs, Cafés und Läden. Ideal also für einen Bummel.

Waterville

Eine weitere Stadt in der Nähe des Resorts ist Waterville, ein beliebter Touristenort am Ring of Kerry mit wunderschönen Stränden. Übrigens waren hier auch schon einige berühmte Persönlichkeiten zu Gast, allen voran Charlie Chaplin, der mit einer Statue in der Nähe des Strands verewigt wurde.

Valentia Island & Skellig Islands

Ganz im Südwesten des Ring of Kerry liegt Valentia Island. Die Insel gilt noch als Irland Geheimtipp. Sie ist über eine Brücke in Portmagee oder mit der Fähre zu erreichen. Eine Rundstraße führt um die gesamte Insel, die ihren eigenen Charme hat. Auf Valentia Island kann man Steinkreise, monolithische Monumente, Gräber und frühchristliche Behausungen, aber auch tropische Gärten entdecken. Außerdem findest Du hier das Skellig Experience Centre, wo Du das Leben auf den vorgelagerten Skellig Inseln kennenlernen kannst. Seit die Skelligs Drehort von Star Wars waren, ein absoluter Hotspot!

Wild Atlantic Way

Der Wild Atlantic Way erstreckt sich über die gesamte Westküste von Irland. Wild, faszinierend, zum Verlieben – wie schön kann eine Küstenstraße eigentlich sein?! Da sich das Parknasilla Resort & Spa am Wild Atlantic Way befindet, bietet sich das Hotel als Zwischenstopp für Deinen Roadtrip an.

Killarney Nationalpark

Die Stadt Killarney, die das Tor zum Nationalpark ist, befindet sich etwa 1,5 Stunden vom Parknasilla Hotel entfernt. Der Killarney Nationalpark ist nicht nur Irlands ältester Nationalpark, sondern auch UNESCO-Biosphärenreservat mit einer reizvollen Landschaft. Berge, Seen, Wasserfälle, knorrige Eichenwälder – Killarney hat einfach alles.

 

Mein Check: Pro & Contra

Mein Check: PRO!
AKTIV RELAXEN IN DER NATUR
Ein ideales Plätzchen, um sich aktiv zu erholen oder um den Ring of Kerry zu erkunden. Bei den verschiedensten Sportarten, beim Wandern, beim Wellness oder auch einfach beim Aufs-Meer-Rausgucken…
Mein Check: CONTRA!
WENN EINEM DAS WETTER EINEN STRICH DURCH DIE RECHNUNG MACHT…
Aufgrund des schlechten Wetters und der unruhigen See fiel eine Tour mit dem E-Kayak zu den Seehunden leider ins Wasser. Und auch wenn ich die Walks verregnet und windzerzaust genossen habe, so ist die wunderschöne Landschaft in der Kenmare Bay grau in grau leider auch nur halb so malerisch. Grund genug, mal wieder zurückzukommen!

Wenn Du weitere Tipps zu Irland brauchst oder mehr über das Parknasilla Resort & Spa lesen willst, bist Du bei Schaf Paul richtig.

 

Kooperation Gemeinsam mit Schaf Paul wurde ich vom Parknasilla Resort & Spa zu einer Übernachtung eingeladen. Vielen Dank!

 

Sightseeing-Touren und Aktivitäten am Ring of Kerry

[* Werbe-Link / Affiliate Link = Das heißt, bei einem eventuellen Kauf erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich dadurch natürlich nichts am Kaufpreis. Vielen Dank für Deine Unterstützung!]

Melde Dich zum Newsletter an!

Als Newsletter Abonnent erfährst Du als erstes, was es Neues bei Escape from Reality gibt. In lockerer Folge gibt es ca. alle 1-2 Monate eine neue Ausgabe. Selbstverständlich kannst Du Dich jederzeit ohne Probleme wieder abmelden!

Newsletter Escape from Reality

Merken

Merken

(183 mal gelesen)

7 Kommentare

Kommentar verfassen