Tipps für den Festivalsommer: 20 coole Festivals in Europa

Tipps für den Festivalsommer: 20 coole Festivals in Europa

Was wäre der Sommer ohne Festivals? Für mich gehören Festivals untrennbar zum Sommer dazu. Auf einem Festival lässt Du den Alltag komplett hinter Dir, es zählt nur dieser eigene kleine Mikrokosmos, in dem Musik die Hauptrolle spielt. Der Festivalsommer geht in den Endspurt – Grund genug, einige der schönsten Festivals nochmal vor dem inneren Auge (und Gehörgang) vorbeiziehen zu lassen. Ich zeige Dir meine Lieblingsfestivals in Europa. Außerdem habe ich andere Reiseblogger nach ihren Festival-Tipps gefragt. Kennt eigentlich noch jemand „Helgaaaaaa!“?

Festival-Tipp #01: Rock Werchter | Werchter (B)

Ganz große Festival-Liebe für Rock Werchter in Belgien! Seit 1974 gibt es das Traditions-Festival bereits. Genug Zeit also, um die Organisation aus dem Effeff zu beherrschen. Kein Wunder also, dass Rock Werchter schon mehrfach als bestes Festival Europas ausgezeichnet wurde! Das Line-Up ist Jahr für Jahr herausragend und wartet mit den ganz großen Namen aus Rock, Pop, Alternative und Indie auf. Vier Tage steht hier die Musik im Vordergrund, um die 150.000 Musikfans lassen sich das nicht entgehen. Wer nur wegen einzelner Bands kommt, kauft sich einfach ein Tagesticket.

Von der nahegelegenen Studentenstadt Leuven pendeln Shuttlebusse zum Festivalgelände, so dass man sich hier auch in einem Hotel oder Hostel einquartieren kann. Auch wenn man auf dem Festivalgelände campt, kann man die Busse nutzen, um sich Leuven anzuschauen.

Mein Herzensfestival

Vier mal war ich bisher bei Rock Werchter. Das hat seinen Grund: Tolle Orga, Hammer Bands, musikbegeisterte Besucher und ein einmaliges Festival-Feeling sorgen dafür, dass mein Herz immer ein bisschen höher schlägt, wenn ich an Rock Werchter denke. Und für einen wehmütigen Abschied, sobald die Scheinwerfer-Lichter am letzten Abend ausgehen und alle zum Ausgang pilgern – irgendwo zwischen aufgedreht und traurig, weil es schon wieder vorbei ist.

https://www.rockwerchter.be/en/

Rock Werchter Festival 2016

Rock Werchter Festival

Festival-Tipp #02: Mad Cool Festival | Madrid (ES)

Ein wahnsinnig gutes Line-Up, u.a. mit Snow Patrol, Pearl Jam, Queens of the Stone Age und Depeche Mode, lockten uns dieses Jahr zum Mad Cool Festival nach Madrid. Während die Bands und die Location wirklich richtig cool waren, hat die Organisation definitiv noch Luft nach oben. Denn das Mad Cool Festival wird mir vor allem als Festival der Schlangen und des Anstehens sowie der weiten Wege in Erinnerung bleiben. Vielleicht sind es Anlaufschwierigkeiten des noch recht jungen Festivals, das erst 2016 das Licht der Festival-Welt erblickte und dieses Jahr die Location wechseln musste. Nichtsdestotrotz hatten wir viel Spaß beim Mad Cool Festival – ein Highlight meines Festivalsommers!

Da die Bands erst am frühen Abend anfangen zu spielen, konnten wir tagsüber die Sehenswürdigkeiten von Madrid erkunden. Dafür liefen die Konzerte dann auch bis in die Morgendämmerung.

https://madcoolfestival.es

Festival Tipp: Mad Cool Festival

Festival Tipp: Mad Cool Festival

Festival Tipp: Mad Cool Festival

Festival Tipp: Mad Cool Festival

Festival-Tipp #03: British Summer Time | London (UK)

Bester Anlass für einen London Trip: Das British Summer Time Festival mitten im Hyde Park. Das Festival geht über eine Woche, es gibt jeweils Tagestickets. Wir schauten uns 2017 u.a. The Killers, Elbow, Tears for Fears und die White Lies an. Sehr schön sind übrigens die Essens- und Getränkestände mit einer riesigen Auswahl an Leckereien: Zum Teil sind sie wie ein traditionelles englisches Dorf aufgebaut, eine andere Ecke ähnelt eher Kuba oder Mexiko.

Auch an zwei anderen Abenden lauschten wir den Bands des British Summer Time Fefstivals von außen und picknickten außerhalb des Festivalgeländes im Hyde Park. Die Klänge von den Kings of Leon und Tom Petty (R.I.P.) waren gut zu hören, während wir auf der Wiese chillten.

https://www.bst-hydepark.com/

Karusell beim BST Festival im Hyde Park

British Summer Time Festival: The Killers

British Summer Time Festival 2017 in London

Festival-Tipp #04: Maifeld Derby | Mannheim (D)

Das Maifeld Derby ist ein kleines, aber feines Festival an der Pferderennbahn des Mannheimer Maimarktgeländes. Die grandiose Mischung der mit Liebe ausgewählten Bands machen das Maifeld Derby zu etwas besonderem und hat dafür gesorgt, dass das Mannheimer Festival bereits mehrfach als eines der besten Festivals in Deutschland ausgezeichnet wurde. 15.000 Besucher verteilen sich an 3 Tagen auf 4 Bühnen, es gibt auch Tagestickets.

Ich war dieses Jahr hauptsächlich wegen des Auftritts der Editors gekommen, hatte aber auch viel Spaß mit den Wombats und konnte neue Künstler wie Lasse Matthiessen oder V.O. entdecken.

http://www.maifeld-derby.de/

Festival Tipp: Maifeld Derby

Festival Tipp: Maifeld Derby

Festival Tipp: Maifeld Derby

Festival-Tipp #05: Stimmen Festival | Lörrach u.a. (D / F / CH)

Das Stimmen Festival in Lörrach hat  mich auf Anhieb begeistert: Eine tolle, gechillte Stimmung auf dem Marktplatz, große Begeisterung beim Konzert der Editors (natürlich!) und eine wunderschöne Atmosphäre, auch wenn sich die Mondfinsternis hinter den Häusern oder Wolken versteckte.

Das Stimmen Festival findet bereits seit 1994 in Lörrach und umliegenden Orten im Dreiländereck Deutschland, Frankreich, Schweiz statt. Mit über 20.000 Zuschauern bei 20 Konzerten (Tagestickets) gehört es zu den bedeutendsten Musikfestivals der Region. Das Besondere ist die große Vielfalt: An einem Abend Indie, am nächsten Jazz, Rock, Motown oder deutscher Hip-Hop. Warum war ich eigentlich nicht schon früher mal beim Stimmen Festival?!

https://www.stimmen.com/

Festival Tipp: Stimmen Festival

Festival Tipp: Stimmen Festival - Editors

Festival-Tipp #06: Das Fest | Karlsruhe (D)

DAS FEST ist aus meinem Festivalsommer nicht wegzudenken. Seit 1985 gehört das letzte Wochenende im Juli DAS FEST. Bis zu 250.000 Besucher tummeln sich dann in der Günther-Klotz-Anlage und auf dem berühmt-berüchtigten „Mount Klotz“. Damit zählt DAS FEST zu den größten Open-Air-Veranstaltungen Deutschlands. Das Spektrum an Bands und Musikrichtungen ist breit gefächert. Mit dabei waren beispielsweise schon Clueso, Rea Garvey, Maximo Park, Editors, Seeed, Deichkind, Faithless, New Model Army, Simple Minds, Gentleman, Beatsteaks, H-Blockx, Marteria u.v.m.

Neben dem kostenpflichtigen (aber dennoch unglaublich günstigen) Hügelbereich mit der Hauptbühne gibt es kostenfreien Zugang zur Feldbühne, zum Kinder- und Kulturbereich, zur DJ-Bühne und zum Sportpark. Damit ist DAS FEST ein Festival für die ganze Familie.

http://www.dasfest.de/

Das Fest Karlsruhe

Festival Tipp: Das Fest

Festival Tipp: Das Fest

Festival-Tipp #07: Zeltival | Karlsruhe (D)

Das Zeltival ist das Sommerfestival des Karlsruher Kulturzentrums Tollhaus auf dem Karlsruher Gelände des Alten Schlachthofs, das von Ende Juni bis Anfang August jedes Jahr ein hochkarätiges Musikprogramm präsentiert. Dabei ist das Zeltival äußerst bunt und weltoffen – das fängt beim generationenübergreifenden Publikum an und reicht bis zu den Bands aus aller Herren Länder und der verschiedensten Stilrichtungen, von Rock, Pop oder Jazz bis hin zu Weltmusik.

Zum einzigartigen Urlaubsflair trägt das Gartengelände bei, das eine wahre Sommeroase mit Strandbar, Liegestühlen, Palettentribüne und urigen Sitzgelegenheiten ist.

www.zeltival.de

Festival Tipp: Zeltival

Festival Tipp: Zeltival

Festival Tipp: Zeltival

Festival Tipp: Zeltival

Festival-Tipp #08: Laut und Leise Festival | Karlsruhe (D)

Zum dritten Mal findet dieses Jahr das kleine, aber feine Laut und Leise Festival des Karlsruher Musikclubs Substage statt. 2016 zur Eröffnung des Substage Cafés ins Leben gerufen, spielen Ende September wieder Bands in der Halle und auf der kleinen Bühne im Café. Bei freiem Eintritt kann man die Open Air Bühne vor dem Substage besuchen. Mit dem Laut und Leise Festival fällt auch der Startschuss für die Saisoneröffnung im Substage.

Wer nach den Konzerten noch nicht genug hat, kann sich bei der Laut & Kantig Party noch bis in die Puppen austoben und abtanzen.

http://www.substage.de/

Festival Tipp: Laut und Leise Festival

Festival Tipp: Laut und Leise Festival

Festival-Tipp #09: New Pop Festival | Baden-Baden (D)

Seit 1998 findet im September das vom Radiosender SWR3 veranstaltete New Pop Festival in Baden-Baden statt, bei dem Newcomer aus aller Welt auftreten. Und oftmals kurz darauf richtig durchstarten. Mit dabei waren beispielsweise schon Ed Sheeran, Biffy Clyro, Amy Winehouse, Mando Diao, The Script, Imagine Dragons, Amy Macdonald oder Alanis Morisette.

Die besonderen Locations, wie das Theater, das Festspielhaus oder das Kurhaus, machen dabei das Flair des Festivals aus. Durch die Stadt führt ein kilometerlanger roter Teppich – so kann sich jeder mal als Star fühlen…Der Run auf die Tickets ist groß, seit einigen Jahren soll ein Losverfahren für Gerechtigkeit sorgen.

https://www.swr3.de/new-pop-festival/

New Pop Festival in Baden-Baden

New Pop Festival in Baden-Baden

Festival-Tipp #10: Happiness Festival | Straubenhardt (D)

Seit 1991 lockt das zweitägige Happiness-Festival jedes Jahr im Juli rund 10.000 Besucher nach Straubenhardt zwischen Karlsruhe und Pforzheim. Nationale und internationale Bands aus Indie und Alternative Rock, Punk Rock, Hip Hop und Elektro geben sich hier ein Stelldichein. Unter anderem waren in den letzten Jahren Alligatoah, AnnenMayKantereit, Anti-Flag, Deichkind, Donots, Emil Bulls, Flogging Molly, Gentleman, Jan Delay & Disko No.1, K.I.Z., Kraftklub, Marteria, The Hives und viele mehr am Start.

https://www.happiness-festival.de/

Festival Tipp: Happiness Festival

Festival Tipp: Happiness Festival

Festival-Tipp #11: Hurricane | Scheeßel (D)

Nomen est omen: Das Wetter schlägt beim Hurricane Festival häufig diverse Kapriolen. Während 2016 das Festival zum Teil ins Wasser bzw. dem Gewitter zum Opfer fiel, waren 2017 keine größeren Ausfälle zu verzeichnen. Regen, Schlamm und Modder waren aber natürlich am Start und ich war wieder einmal froh, „Heimschläfer“ sein zu dürfen (Danke an Familie Friedrichsen!). Mein Highlight waren wie immer die Editors, für die ich mir immer wieder gerne die Beine in den Bauch stehe, um in der ersten Reihe zu stehen. Und natürlich Linkin Park, die ich mir leider nur aus der Ferne angeschaut habe – wer hätte geahnt, dass das eines ihrer letzten Konzerte werden sollte. Außerdem toll: Frank Turner & The Sleeping Souls, Imagine Dragons, Mando Diao, Flogging Molly, Maximo Park und You Me at Six. Zeitgleich zum Hurricane Festival im Norden findet in Neuhausen ob Eck das südliche Schwesterfestival Southside statt.

https://www.hurricane.de/

Hurricane Festival 2017

Hurricane Festival 2017

Festival-Tipp #12: Southside | Neuhausen ob Eck (D)

[Ein Festival-Tipp von Gooseberry Pictures]

Wir sind 2016 zum ersten Mal zum Southside gefahren. Nach Rock am Ring besuchten wir nahegelegene Festivals und waren damit bis 2014 gut versorgt. Als wir uns für 2016 nach einem Festival umgeschaut haben sind wir über das Line up beim Southside gelandet. Wir waren von der Auswahl der Bands wie Rammstein, Mumford & Sons, The Prodigy, Deichkind, K.I.Z, Axwell Λ Ingrosso, The Offspring, AnnenMayKantereit, Dropkick Murphys, Trailerpark, Jennifer Rostock, Prinz Pi und Zebrahead bis hin zu Ostblockschlampen sehr angetan.

Neuhausen ob Eck ist von uns knapp 200 km und ca. 2,5 Stunden Fahrzeit entfernt. Wir kauften uns Tickets fürs Green Camping und unser erstes Southside verlief unvergesslich. Ein sehr großer Vorteil sind die kurzen Wege vom Green Camping zum Festival Gelände. Die Parkplätze liegen ebenfalls in der Nähe, was in der Gewitternacht 2016 ein Segen war. Nachdem das Southside 2016 abgebrochen wurde, kamen wir 2017 zurück. Mit Green Day, Linkin Park, Casper, Blink-182, und Imagine Dragons war mein Geschmack musikalisch sehr gut abgedeckt. Dieses Jahr waren wir zum dritten Mal dabei. Für uns liegt der große Reiz beim Southside bei den kurzen Wegen, der unkomplizierten Anreise und dem Green Camping.

https://www.southside.de/

Über den Blog Gooseberry Pictures:

Auf meinem Blog Gooseberry Pictures nehme ich euch mit auf unsere Ausflüge und schreibe leidenschaftlich gerne Reiseberichte. Ich öffne meinen Kleiderschrank und lasse euch in mein Leben schauen. Unter der Rubrik Festivals  findest Du noch weitere Infos zum Southside.

Festival-Tipp: Southside Festival

Blick von oben aufs Southside Festival | Bild: Gooseberry Pictures

Festival-Tipp: Southside Festival

Southside Festival | Bild: Gooseberry Pictures

Festival-Tipp: Southside Festival

Southside Festival | Bild: Gooseberry Pictures

Festival-Tipp #13: Deichbrand Festival | Cuxhaven (D)

[Ein Festival-Tipp von The Road Most Traveled]

Das Deichbrand-Festival ist mittlerweile ein sehr breitgefächertes Festival, welches unterschiedlichste Musikgeschmäcker von Rock, über Indie bis hin zu Hip Hop vereint. Vom „Rockfestival am Meer“ hat es sich zum „Festival an der Nordsee“ entwickelt, was leider nicht jedermann unterstützte. 2005 fand das Cuxhavener Festival zum allerersten Mal mit ca. 500 Besuchern statt und hat sich von Jahr zu Jahr vergrößert. Mittlerweile werden um die 60.000 Fans erwartet und die letzten Jahre war das Festival durchgehend ausverkauft. Von kleineren regionalen Bands wie Anchors & Hearts bis hin zu Top-Acts wie Die Toten Hosen, Casper oder The Prodigy als Headliner, finden Bands verschiedener Musikrichtungen ihren Weg auf die Bühnen.

Doch nicht nur als Besucher ist dieses Festival ein Highlight, auch als Crewmitglied kann man vieles erleben und kennen lernen. Ich durfte bereits in verschiedene Bereiche wie den Besucher Check-In, den Artist Check-in oder in den Merchandise-Verkauf schnuppern. Man lernt viele Besucher kennen und sieht, was für Arbeit hinter solch einem Festival steht.

Wer also auf verschiedenste Musikrichtungen steht und noch nie in Cuxhaven war, der sollte sich das Deichbrand-Festival nicht entgehen lassen.

https://www.deichbrand.de/

Festival Tipp: Deichbrand

Deichbrand Festival | Bild: The Road Most Travelled

Festival Tipp: Deichbrand

Deichbrand Festival | Bild: The Road Most Travelled

Festival-Tipp #14: M’era Luna | Hildesheim (D)

[Ein Festival-Tipp von The Road Most Traveled]

Seit dem Jahre 2000 trifft sich am zweiten Augustwochenende jährlich die „schwarze Fangemeinde“ auf dem Flugplatz in Hildesheim zum M’era Luna Festival. Das M’era Luna Festival bietet Musik für Fans von Gothic, Industrial, Metal, Mittelalterrock oder ähnlichem in diesem Musikgenre. So sind Bands wie Oomph!, VNV Nation, ASP oder L’âme Immortelle Klassiker im Line-up.

Zu der Hauptbühne und der Bühne im Hangar, gibt es einen großen Mittelaltermarkt, auf dem viel Met getrunken wird, und eine Shopping-Meile, bei der man schnell schwach und der Geldbeutel arm wird. Außerdem werden Fashion Shows oder Shootings angeboten und die „verranzten und verkaterten“ Festivalbesucher sind eine Seltenheit. Dafür sieht man umso mehr ausgefallene Kostüme und über mehrere Stunden perfekt hergerichtetes Make-up. Die Landebahn entspricht eher einem Laufsteg, als dem Weg zum Zelt.

Dazu kommt, dass das M’era Luna ein sehr sauberes Festival ist, da der Großteil der Besucher den Müll vernünftig entsorgt. So sieht man beim Abbau nur wenige dreckig hinterlassene Plätze. Wer also eine Abwechslung zum WGT oder Amphi Festival benötigt, für den wäre das M’era Luna perfekt.

https://www.meraluna.de/

Über den Blog The Road Most Traveled:

Hinter dem Blog The Road Most Traveled stecke ich, Michelle, eine Mittzwanzigerin, die mitten im Chemie-Promotionsstudium steckt. Aufgrund des Studiums war ich ein halbes Jahr in Singapur und habe viele Abenteuer erlebt und die Geschichten aus Asien auf meinem Blog geteilt. Neben dem Reisen ist die Musik in Form von Konzerten und Festivals mein größtes Hobby.

Festival Tipp: M'era Luna

M’era Luna Festival | Bild: The Road Most Travelled

Festival Tipp: M'era Luna

M’era Luna Festival | Bild: The Road Most Travelled

Festival-Tipp #15: Sommerfestival der Kulturen | Stuttgart (D)

[Ein Festival-Tipp von Travellerblog]

Es muss nicht immer ein großes Festival draussen im Nirgendwo sein. Nicht immer muss man für ein Festival reisen. Das Sommerfestival der Kulturen findet seit vielen Jahren in entspannter Atmosphäre auf dem Stuttgarter Marktplatz statt. Dienstag bis Sonntag spielen täglich mindestens zwei Bands, am Wochenende auch mehr. Weltmusik ist angesagt, aus allen möglichen Ländern der Welt kommen auch die Bands. Die Mischung ist bunt – von ruhigen bis hin zu mitreissenden Tönen, bei denen niemand auf dem Marktplatz mehr sitzen kann. Alles ist dabei. Und das bunte Miteinander zeigt sich auch an anderer Stelle – rund um den Marktplatz sind Pavillons aufgebaut, an denen die Mitgliedsvereine des Forums der Kulturen, also Migranten- und Kulturvereine, ihr landestypisches Essen anbieten. An einem Tag esse ich also äthiopisch und serbisch, am nächsten koreanisch und chilenisch, und am nächsten Tag dann wieder etwas vollkommen anderes.
Ich bin seit Jahren dort dabei als ehrenamtlicher Helfer und ich freue mich jedes Jahr aufs neue darauf, dieses Festival so auch mit ermöglichen zu können. Und außerdem zeigt es jedes Jahr, dass Menschen aller Nationen in Deutschland friedlich und respektvoll miteinander können!

Über den Reiseblog Travellerblog:

Hubert vom Travellerblog.eu berichtet sonst über Kurz- und Genußreisen, überwiegend im deutschsprachigen Raum. Über das Sommerfestival der Kulturen hat er vor vielen Jahre woanders geschrieben.
Festival Tipp: Sommerfest Stuttgart

Sommerfest Stuttgart | Bild: Travellerblog

Festival Tipp: Sommerfest Stuttgart

Sommerfest Stuttgart | Bild: Travellerblog

Festival-Tipp #16: Wave-Gotik-Treffen | Leipzig (D)

[Ein Festival-Tipp von Weltgefühle]

Während meiner Zeit als Grufti fuhr ich von 2007 bis 2012 regelmäßig auf das Wave-Gotik-Treffen, das seit 1992 in Leipzig stattfindet und das größte Gothicfestival der Welt ist. Es wird jährlich zu Pfingsten zelebriert und zieht über 21.000 Gothic-Fans an, von denen sich viele in extravaganten und sexy Outfits zu präsentieren wissen, die oft in mühsamer Arbeit vorher geschneidert oder zusammengestellt wurden.

In vier Tagen werden den Anhängern der Schwarzen Szene mehr als nur Konzerte geboten: das Rahmenprogramm ist vielfältig und zieht sich durch die ganze Stadt. Es gibt Lesungen, Theaterstücke, Zutritt zur aktuell aufgeführten Oper und zum Varieté; Filme, ein Viktorianisches Picknick, einen Mittelaltermarkt, Workshops, Ausstellungen und vieles mehr.

Zu den Veranstaltungsorten zählen unter anderem das Agra-Messegelände, die Moritzbastei, Auerbachs Keller, das Werk II, das Cine Star oder auch der Clara-Zetkin-Park. Ebenfalls finden Klassikkonzerte im Völkerschlachtendenkmal sowie eine Fetischparty in der Kuppelhalle statt.

Was mir bei meinen sechs WGT’s sehr gut gefallen hat war die Tatsache, dass die ganze Stadt mitgemacht hat und sogar die Schaufenster schaurig-schön mit Fledermäusen oder Särgen dekoriert wurden, was mein Gruftiherz hat höherschlagen lassen. Ich finde es super, dass es überall verschiedene Kulturangebote gibt, denn das macht letztendlich das Festival für mich aus – kein hemmungsloses Besaufen oder nur an einem Ort chillen, sondern sich kulturell und geschichtlich an verschiedenen Kunstformen zu erfreuen. Ich finde es auch beachtlich, wie tolerant die Einheimischen sind, denn die Leipziger*innen kommen oft zum Gucken nach draußen und machen viele Fotos. Dabei sind sie meist neugierig und erstaunt über die Gruftis und sehr interessiert statt ablehnend. Das war eines der Dinge, die mein Herz am meisten berührt hat!

http://www.wave-gotik-treffen.de/

Über den Reiseblog Weltgefühle:

Jacqui bloggt auf Weltgefühle über Reisemomente außerhalb der Zeit mit dem Fokus auf Work and Travel, Weltreisen sowie Aussteigen und Dauerreisen. Sie bietet ihren Leser*innen Reise- und Organisationstipps, stellt wunderschöne Länder und Orte vor und inspiriert und motiviert mit eigenen Geschichten und Erfahrungen. Ihr Ziel ist es, dass ihre Leser*innen aufhören, von später zu reden, und ihre Träume hier und jetzt in die Realität umsetzen.

Festival Tipp: Wave Gotik Treffen

Wave Gotik Treffen | Bild: Weltgefühle

Festival Tipp: Wave Gotik Treffen

Wave Gotik Treffen | Bild: Weltgefühle

Festival-Tipp #17: Graspop Metal Meeting | Dessel (B)

[Ein Festival-Tipp von Kulturtänzer]

Das Graspop Metal Meeting ist ein Rock- und Metal-Festival in Belgien. Meine Freunde und ich, die immer als Gruppe zum Festival fahren, wollten das Graspop einmal ausprobieren, da uns das Line-Up von Rock am Ring, zu dem wir normalerweise immer fahren, nicht so ganz überzeugen konnte. Aber in Belgien treten jährlich die größten Bands der Szene auf, weshalb es eine echte Alternative zum Ring sein könnte.

Du hast die Wahl zwischen Tageskarten und Wochenendtickets. Bleibst du über das Wochenende, hast du zusätzlich die Möglichkeit auf dem Campingplatz zu campen und bist somit ganz nah am eigentlichen Festivalgelände. Bezahlt wird auf dem Camping- wie dem Festivalgelände mit sogenannten Tokens. Die kannst du dir entweder vorab online bestellen oder vor Ort besorgen. Doch ich würde darauf nur im Notfall zurückgreifen, denn Essen und Trinken ist hier unfassbar teuer. Ein Burger kostet hier vergleichsweise 10 Euro und Getränke mindestens 3 Euro für 0,2 Liter. Wenn du vor Ort campst, würde ich dir empfehlen, deine Verpflegung selbst mitzubringen.

Das Festivalgelände und die Organisation haben mich beim Graspop schwer beeindruckt. Es gibt zwei Haupt- sowie zwei Nebenbühnen. Die Hauptbühnen stehen direkt nebeneinander und werden abwechselnd mit zehnminütiger Unterbrechung bespielt. Wenn du eine Pause brauchst, legst du dich einfach auf die große grüne Rasenfläche, oder drehst eine Runde auf dem Riesenrad. Genial.

Für uns ist das Graspop eine echte Alternative zu den großen Rockfestivals in Deutschland und wir waren sicherlich nicht das letzte Mal dort.

https://www.graspop.be/en/

Über den Reiseblog Kulturtänzer:

Hej, ich bin Kathi, bin reisesüchtig und Festivalgänger! Auf Kulturtänzer nehme ich dich mit auf meine Reisen und erzähle dir von meinen Erlebnissen. Egal, ob Fern- oder Städtereise, Roadtrip oder Wochenendausflug.

Festival Tipp: Graspop Metal Meeting

Graspop Metal Meeting | Bild: Kulturtänzer

Festival Tipp: Graspop Metal Meeting

Graspop Metal Meeting | Bild: Kulturtänzer

Festival-Tipp #18: Sziget Festival | Budapest (HU)

[Ein Festival-Tipp von LIMETTENgrün]

Mein Lieblingsfestival zu benennen, fällt mir nicht schwer. Und zwar ist es das Sziget in Budapest, bei dem ich im Sommer 2017 dabei war. Das Festival dauert über eine Woche. Meine beste Freundin, mein Freund und ich reisten zum Starttag an und blieben bis zum letzten Tag. Die Anreise aus der Schweiz machten wir umweltfreundlich mit einem Fernbus.

In Budapest strömten wir freudig mit zig anderen auf das riesige Gelände. Die Zeltplätze sind entweder auf dem regulären Festivalplatz oder man kann sich auch noch zusätzlich auf bestimmten Campingplätzen einmieten. Es gibt mehrere Bühnen. Darunter gemütlich kleine, aber auch überwältigend grosse. Mein musikalisches Highlight war Pink auf der grössten Bühne. Sie lieferte eine super Show!

Aber nebst Musik gibt es noch viel mehr zu entdecken. Wir waren im Zirkus, beim Brettspielverleih, in der Künstlerzone, bei den Weinständen… Mein Food-Tipp: unbedingt Lángos probieren! In den sieben Tagen auf der Donauinsel war es uns nie langweilig. Einmal gingen wir tagsüber in die Stadt, Budapest, um uns ein wenig umzusehen. Aber es hatte über 40° C, weshalb wir nicht groß Sightseeing betrieben. Budapest ist bekannt für die Thermalbäder. Darin wuschen wir uns nach dem Festival den Schmutz runter, wie so gefühlt tausend andere Personen ebenfalls.

https://szigetfestival.com/de/

Über den Blog Limettengrün:

Ich bin Yasmine aus der Schweiz von LIMETTENgrün. Momentan reise ich mit meinem Freund Cornel durch Südamerika in einem ausgebauten Van. Auf unserer Reise geniessen wir vor allem die Natur mit vielen Wanderungen, aber auch die lokale Küche und den Kontakt zur Bevölkerung.

 

 

Festival Tipp: Sziget Festival

Sziget Festival | Bild: Limettengrün

Festival Tipp: Sziget Festival

Sziget Festival | Bild: Limettengrün

Noch mehr Sziget-Festival

[Ein Festival-Tipp von Festival Packliste]

Das Sziget Festival in Budapest zählt zu meinen absoluten Lieblingsfestivals und gehört seit Jahren fest zu meinem Festivalsommer. Ich persönlich bezeichne das Sziget lieber als Festivalurlaub, da Du nicht nur wie sonst üblich drei oder vier Tage das Festivalfeeling genießen kannst, sondern gleich eine ganze Woche. Das heißt 7 Tage lang, auf einer Insel mitten in der Donau, eine der wohl größten Partys mit Menschen aus über siebzig Ländern der Welt zu feiern.
Das alleine macht das Sziget Festival für mich jedoch noch längst nicht zu etwas Besonderem! Vielmehr sind es die vielen Möglichkeiten auch abseits der Bühnen die vielen verschiedenen kulturellen Angebote wie Theater, Varietés und Ausstellungen sowie Infostände verschiedener NGOs zu besuchen. Sich selbst ausprobieren zu können. Zum Beispiel bei sportlichen Aktivitäten, Yogakursen oder den vielen Möglichkeiten die ungarische Kultur näher kennenzulernen. Vor allem die mitreißenden ungarischen Tänze begeistern mich jedes Jahr aufs Neue – perfekt, wenn Du nach einem langen Festivaltag, doch noch zu viel Energie in den Beinen haben solltest! Relaxen kannst Du später am Sziget Beach oder in einer der vielen Chillout-Areas dann immer noch.
Besonders ist das Sziget Festival für mich auch deshalb, da es hier wirklich niemanden interessiert wer Du bist, woher du kommst und welches Geschlecht Du hast. Hier kann jeder so sein wie er ist. Auf dem Sziget Festival geht es einfach darum, gemeinsam Spaß zu haben und das Leben zu feiern!

Über den Blog Festival Packliste:

Seit mehr als 20 Jahren besuche ich Festivals in ganz Europa. Selbst während meiner Zeit als Backpacker in Australien, ließ ich mir die Gelegenheit nicht nehmen. Aus dieser Begeisterung heraus, teile ich auf festivalpackliste.tipsmeine Erfahrungen und Tipps mit allen, die das erste Mal auf ein Festival gehen oder nach Möglichkeiten suchen, ihr Festivalleben mit einfachen Mitteln komfortabler zu gestalten.
Festival Tipp: Sziget Festival

Sziget Festival | Bild: Festival Packliste

Festival-Tipp #19: Rocken am Brocken | Elend (D)

[Ein Festival-Tipp von susy.world]

Unter dem Motto „Rocken am Brocken“ folgen die Veranstalter 2018 zum 12. Mal dem Ruf des Waldes „Natur. Musik. Freundschaft“ im Örtchen Elend bei Sorge und Kummer im Harz. Es ist mit Abstand das kleinste, aber auch entspannteste Festival, auf dem ich bisher war. Zelten auf Rasen, nicht weit von den Bühnen, Ökodixies und Natur. Nur einen kleinen Fußmarsch entfernt ist das Waldbad, in dem man sich tagsüber erfrischen kann.

Ich war zum 10-jährigen das erste Mal an diesem verwunschenen Ort, der zum Träumen, Verweilen, Rocken oder Raven einlädt. Drei Tage tanzt man zu vergleichsweise unbekannten Bands, Singer/Songwritern, DJs oder begibt sich verkatert Samstagmorgen auf mein Highlight, den Akustikpfad durch den Harz. Wir machen Tantra-Yoga, basteln Blumenkränze, chillen in dem Hängemattenrondell oder im Hexenkessel mit rund 300 anderen Hippies. Wir blicken in den Sternenhimmel, die bunten Lichter in den Bäumen und tanzen zu den Beats als gäbe es keine Realität mehr. Alles dreht sich und wir rocken den Brocken!

https://brocken.rocks/

Festival Tipp: Rocken am Brocken

Rocken am Brocken | Bild: susy.world

Festival-Tipp #20: Pol’and’Rock-Festival | Kostrzyn nad Odrą (PL)

[Ein Festival-Tipp von susy.world]

Das Pol’and’Rock-Festival (ehemals Haltestelle Woodstock) wurde mit über 1 Millionen Besucher zum größten Open-Air-Rockfestival in Europa. Durch seine unvergleichliche Atmosphäre und eine beeindruckende Organisation zieht es seit nunmehr 18 Jahren Fans der Rockmusik aus ganz Europa an. Die Idee dieser Veranstaltung ist es, den freiwilligen Helfern der Stiftung des Großen Orchesters der Feiertagshilfe für ihren Einsatz bei der Spendensammlung zu danken. Es ist das Festival für die polnische Bevölkerung. Viele Familien reisen mit ihren Kindern an und trotz der Vielzahl an Menschen ist es sicher und frei. Ältere Leute und Kinder tanzen zusammen, Menschen verschiedener Nationen reichen sich die Hand. Es fühlt sich an, wie ein Ort voller Frieden – und Rockmusik. „Stopp der Gewalt, Stopp den Drogen“ ist somit zu einem festen Leitsatz des Festivals und seiner Besucher geworden. Neben den Konzerten werden unter dem Slogan „Liebe, Freundschaft, Musik“ eine Reihe von Maßnahmen durchgeführt, die dem Kampf gegen Drogen, Alkoholabhängigkeit und Gewalt unter Jugendlichen entgegenwirken sollen. Das Woodstock Festival Polen geht 3 Tage, ist kostenlos und gecampt wird im Wald direkt neben seinem Auto. Polnische Köstlichkeiten und Bier gibt es für wenig Geld.

https://en.polandrockfestival.pl/

Über den Blog susy.world:

Wir sind Festivalgänger, Sonnenkinder, Stadtneurotiker, Hippies im Herzen, Wasserratten. Wir leben agil. Wir reisen, fühlen und schreiben darüber. Unser buttermilchgelber Oldtimer Campervan “Susy” ist dabei zu einem vielschichtigen Lebensgefühl und Gedankenmotor geworden. Auf der Suche nach Freiheit, Besinnung auf das Wesentliche und mehr, teilen wir Geschichten, zeigen die Menschen dahinter und versuchen Worte zu finden für die Gefühle, die uns bewegen. Zum Blog…

Festival Tipp: Pol'and'Rock-Festival

Pol’and’Rock-Festival | Bild: susy.world

 

Weitere Festival-Berichte findest Du hier.

Welches ist Dein Lieblingsfestival? Welches Event darf bei Deinem Festivalsommer nicht fehlen? Hast Du Tipps für schnuckelige, kleine Festivals, die man unbedingt auf dem Zettel haben sollte? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

(73 mal gelesen)

Lass mir einen Kommentar da

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

JA, ICH STIMME ZU!