Oplenac & Topola: Wo Serbiens Geschichte prunkvoll ruht

Oplenac & Topola: Sehenswürdigkeiten in Serbien

Letzte Aktualisierung

Südlich von Belgrad in der Region Šumadija liegt – umgeben von Weinbergen – die Kleinstadt Topola, über welcher weithin sichtbar der Oplenac-Hügel aufragt. Ein Aufstieg lohnt sich, denn oben erwartet Dich die Kirche des Heiligen Georg, deren opulent gestaltete Krypta das Mausoleum der Karađorđević-Dynastie beherbergt. Eine weitere Sehenswürdigkeit Topolas lässt Dich in die Geschichte Serbiens eintauchen: Im Haus von König Peter, das als Museum fungiert, findest Du Porträts und interessante Exponate aus dem Besitz der königlichen Familie sowie eine Kopie der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien im Jahr 1914. Ein Besuch des Weinfestes von Topola und des Weingutes Vinarija Aleksandrović sind der krönende Abschluss des Tages.

Die Wiege der serbischen Nation

Das Zentrum und der Südwesten Serbiens gelten als Wiege der serbischen Nation. Hier nahm der erste serbische Aufstand gegen die Osmanen seinen Anfang. Anführer des Aufstandes war Karađorđe Đorđe Petrović, auch bekannt als „Schwarzer Georg“. Er wurde zum Nationalheld Serbiens und zum Begründer der späteren serbisch-jugoslawischen Königsdynastie Karađorđević. Seine Heimat ist die Gegend von Šumadija, zur Zeit des Aufstandes (1811-1813) war Topola der Sitz Karađorđes. Daher wurde in den Jahren 1910 bis 1930 auf dem Berg Oplenac bei Topola die monumentale Kirche des Heiligen Georg errichtet, die gleichzeitig das Mausoleum der Königsdynastie Karađorđević ist und die Erinnerung an den serbischen Volkshelden wach hält.

Das Städtchen Topola und der Hügel Oplenac

Während meines Kurztrips nach Serbien im Oktober mache ich von Belgrad aus einen Tagesausflug nach Topola, um auf den Spuren der serbischen Geschichte zu wandeln. Die Kleinstadt Topola liegt an den Hängen des Berges Mali Oplenac, im Herzen der Region Šumadija, etwa 80 km südlich von Belgrad. Der Oplenac-Hügel, der über dem Ort thront, ist ein wahrer Besuchermagnet. Rund 100.000 Besucher kommen jedes Jahr, um den geschichtsträchtigen Komplex zu sehen, viele davon sind Schüler und Studenten.

Übrigens: Den Namen Topola hat das Städtchen einer großen Pappel zu verdanken, in deren Schatten Reisende und Kaufleute rasteten. Denn auf Serbisch heißt „Topola“ Pappel. Der Name Oplenac dagegen soll sich von „Oplen“ ableiten, das sind Holzteile, die für den Bau von Ochsenkarren verwendet wurden. Das Material dafür fanden die Einwohner auf dem Oplenac-Hügel, an dessen felsigen Hängen Eichen wachsen.
Oplenac & Topola: Kirche des Heiligen Georgs

Die grünen Kuppeln der Kirche des Heiligen Georgs in Oplenac

Die Kirche des Heiligen Georg

Absolutes Highlight eines Ausflugs nach Topola ist die im Serbisch-Byzantinischen Stil erbaute Kirche St. Georg mit ihren fünf grünen Kuppeln und den weißen Mauern. Nach dem schweißtreibenden Aufstieg auf den 347 m hohen Hügel belohnt mich der Anblick dieses Schmuckstücks für die Anstrengung. Eine Treppe führt ins Innere des Kuppelbaus. An diesem Tag sind viele Besucher und Reisegruppen unterwegs, so dass ich kurz anstehen muss. Dann trete ich ein und staune nur noch: So viel Prunk und Pracht auf einem Fleck!

Oplenac & Topola: Kirche des Heiligen Georgs

Prachtvoller Kuppelbau im Serbisch-Byzantinischen Stil

Der Innenraum der St.-Georg-Kirche ist mit unzähligen Mosaiksteinchen in 15.000 Farbnuancen bedeckt. Die Glassteine stammen aus Murano bei Venedig, 60 Millionen sollen es sein! Die Mosaike sind originalgetreue Reproduktionen von mittelalterlichen Fresken aus 60 Kirchen und Klöstern in ganz Serbien. Sie bedecken insgesamt 3.570 m².

Im Südchor steht ein weißer Marmorschrein, er ist die letzte Ruhestätte von Karađorđe Đorđe Petrović (1762-1817), dem Gründer der Königsdynastie. Im Nordchor findest Du den Sarkophag von König Peter I. (1844-1921), der die Kirche erbaut hat.

Beeindruckend ist auch der gewaltige Kronleuchter aus massiver Bronze. Über 1500 Kilogramm soll er wiegen! Er hat die Form einer umgedrehten mittelalterlichen Krone und wurde aus den geschmolzenen Waffen hergestellt, die aus der Schlacht von Kajmakčalan im Ersten Weltkrieg stammen.

Oplenac & Topola: Kirche des Heiligen Georgs

Prachtvolle Fresken und Mosaiken im Innern der Kirche bringen mich zum Staunen

Sehenswürdigkeit Oplenac & Topola: Kirche des Heiligen Georg

Mosaiken und Fresken bedecken Wände und Decken der Kirche

Kirche des Heiligen Georg: Kronleuchter und Fresken

Beeindruckender Kronleuchter in der Kirche des Heiligen Georg

Mosaike und Fresken in der Kirche des Heiligen Georg in Oplenac-Topola

Farbenprächtige Mosaike und Fresken

Mosaike und Fresken in der Kirche des Heiligen Georg in Oplenac-Topola

60 Millionen Mosaiksteine und 15.000 Farbnuancen

Mosaike und Fresken in der Kirche des Heiligen Georg in Oplenac-Topola

Die Mosaike sind Reproduktionen von Fresken aus 60 Kirchen und Klöstern in Serbien

Die Krypta & die Gräber der Königsdynastie

Die einmaligen Mosaike setzen sich in der Krypta fort, die opulent in Goldtönen glänzt. Die Krypta beherbergt das Mausoleum der Karađorđević-Dynastie mit weiteren 27 Gräbern. Die Familie Karađorđević ist eng mit dem Schicksal Serbiens verbunden und hat es in den letzten Jahrhunderten mitbestimmt. Auch Alexander Karadjordjević, der Sohn des „Schwarzen Georg“, der Serbien von 1842 bis 1858 regierte, liegt hier begraben. Ebenso König Alexander I., der während eines offiziellen Besuchs in Frankreich ermordet wurde. Erst 2013 wurden die sterblichen Überreste von Peter II., dem letzten König von Jugoslawien in das Mausoleum von Oplenac überführt.

Krypta und Mausoleum der Karadordje-Dynastie

Golden und Nachtblau schimmern die Mosaike in der Krypta

Prachtvolle Muster und Fresken in der Krypta in Oplenac-Topola

Prachtvolle Muster und Fresken in der Krypta in Oplenac-Topola

Krypta in der Kirche des Heiligen Georg in Oplenac-Topola

Krypta in der Kirche des Heiligen Georg in Oplenac-Topola

Krypta in der Kirche des Heiligen Georg in Oplenac-Topola

Die Decke der Krypta erinnert an den Nachthimmel

Das Haus von König Peter

Eine weitere Sehenswürdigkeit Topolas in unmittelbarer Nähe lässt Dich in die Geschichte Serbiens eintauchen. Während der Bauarbeiten der Kirche des Heiligen Georg und des Mausoleums lebte König Peter in dem bescheidenen Haus, um die Bauarbeiten zu überwachen. Heute findest Du im Haus von König Peter ein kleines Museum, in dem Porträts und interessante Exponate aus dem Besitz der königlichen Familie sowie eine Kopie der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien im Jahr 1914 ausgestellt werden.

Museum im Haus von König Peter: Portäts der serbischen Königsdynastie

Museum im Haus von König Peter: Portäts der serbischen Königsdynastie

Museum im Haus von König Peter: Porträts der serbischen Königsdynastie

Schwarzweiß-Fotografien der serbischen Königsfamilie

Kopie der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien im Jahr 1914

Kopie der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien im Jahr 1914

Weinfest in Topola

Am Tag meines Ausfluges nach Topola gestaltet sich bereits die Anfahrt etwas schwierig: Es ist Weinfest und alle Straßen sind abgesperrt, so dass unser Kleinbus es schwer hat, durchzukommen und einen Parkplatz zu finden. Nicht nur ganz Topola scheint auf den Beinen zu sein, sondern ganze Busladungen von Besuchern strömen herbei, um die deftige serbische Küche an den zahlreichen Essens- und Verkaufsständen zu genießen und den guten Tröpfchen, die aus den umliegenden Weinbergen stammen, zu frönen.

Nach dem Besuch der Kirche des Heiligen Georg auf dem Oplenac-Hügel laufen wir durch die voller werdenden Straßen. Trauben, Wein, Liköre, Wurst, Käse, Honig, Gewürze – lokale Produkte machen einen Großteil der Stände aus, ergänzt durch Kunsthandwerk. Über allem liegt der Duft von Holzkohle und deftigem serbischem Essen, denn schließlich will auch für das leibliche Wohl gesorgt sein. In großen Töpfen köcheln schmackhafte Eintöpfe vor sich hin, an jeder Ecke brutzeln Spanferkel und sogar ein ganzer Ochse dreht sich am Spieß.

Weinfest in Topola / Serbien

Weinfest in Topola

Weinfest in Topola / Serbien: Deftige serbische Küche

Deftige serbische Küche: Überall brodeln schmackhafte Eintöpfe

Weinfest in Topola / Serbien: Spanferkel am Spieß

Spanferkel am Spieß

Die Weinberge rund um Topola

Schon zur Zeit der Römer wurde in der hügeligen Landschaft um Topola Wein angebaut, was sich im Mittelalter fortsetzte. Doch so richtig beginnt die Weinbau-Geschichte der Region erst mit den Karađorđevics: König Peter I. gründete 1903 einen Weinkeller. Er legte neue Weinberge mit einheimischen Rebsorten wie Prokupac, Skadarka und Žilavka  an. Sein Sohn Aleksandar erbte die Liebe zum Wein und baute 1923 erstmals internationale Rebsorten wie Chardonnay, Sauvignon Blanc, Riesling und Pinot Noir in Oplenac an.

Nach dem Zweiten Weltkrieg begannen düstere Zeiten für die Weinregion: Die Weingüter wurden verstaatlicht und zunehmend vernachlässigt. Erst in den 1990er Jahren, nach dem Ende Jugoslawiens, erfuhr der Weinbau in der Region Šumadija eine Renaissance, bei der das Weingut Aleksandrović maßgeblich beteiligt war.

Weinberge der Vinarija Aleksandrovic in Topola

Weinberge der Vinarija Aleksandrovic

Weinberge der Vinarija Aleksandrovic in Topola

Im Oktober sind die Weintrauben reif und warten darauf geerntet zu werden

Weinregion Sumadija bei Topola

Die sanften Hügel der Weinregion Sumadija

Das Weingut Vinarija Aleksandrović

Nach unserem Ausflug zur Karađorđević-Gedenkstätte in Oplenac machen wir einen Abstecher zur geschichtsträchtigen Vinarija Aleksandrović in Vinca. Das Weingut liegt inmitten der sanft dahin rollenden Hügel der Šumadija, die Reihen der Weinreben zaubern geradlinige Muster auf die serbische Landschaft.

Drinnen ist es angenehm kühl, zur Begrüßung gibt es Sekt, der angenehm auf der Zunge prickelt. Und der sogar mir schmeckt, obwohl ich eigentlich Sekt nicht besonders mag! Ein kurzer Film entführt uns in die Geschichte des Weinguts Aleksandrović. Dann geht es endlich in den Weinkeller: Lange Reihen von hellen Fässern lagern hier, in ihrem Inneren reifen die guten Tröpfchen. Die Führung ist interessant und ermöglicht einen kleinen Einblick in die Historie der Vinarija Aleksandrović. Im Shop des Weinguts kannst Du Dich mit den Weinen aus dem Portfolio eindecken, zum Beispiel Trijumf, Harizma, Varijanta, Regent oder Rodoslov.

Adresse: Vinarija Aleksandrovic | Village of Vinca | Topola – Oplenac 34310 | Serbien | Zur Website
Sektprobe in der Vinarija Aleksandrovic

Sektprobe in der Vinarija Aleksandrovic

Führung durch den Weinkeller Aleksandrovic

Führung durch den Weinkeller Aleksandrovic

Führung durch den Weinkeller Aleksandrovic

In hunderten Fässern lagern die guten Tropfen des Hauses

Praktische Tipps für Deine Reise nach Topola & Oplenac

Anreise & Lage

Von zahlreichen deutschen Flughäfen wird Serbien angesteuert, meist wird der Nikola Tesla Flughafen in Belgrad angeflogen. Billigflieger wie Ryanair und Wizz Air haben oft den Flughafen Niš als Ziel. Die Flugdauer ab Frankfurt ist ca. 1:45 Stunden. Für Deine Flugsuche empfehle ich Dir Skyscanner.*

Topola ist nur ca. 80 km von Belgrad entfernt. Die Anreise erfolgt über die Europastraße E 75. Die Fahrt von Belgrad dauert rund 90 Minuten. Einen Mietwagen für Deine Serbien-Reise kannst Du hier buchen.*

Tagestour nach Oplenac & Topola buchen *

Von Belgrad aus werden verschiedene Tagestouren und Ausflüge nach Oplenac und Topola angeboten.

Übernachten in Oplenac & Topola *

Wenn Du Dir etwas mehr Zeit für die Sehenswürdigkeiten rund um Topola nehmen willst, kannst Du in einer der wenigen Unterkünfte vor Ort übernachten.

Hotel-Tipps für Oplenac & Topola *

   Hotel Oplenac
500 m vom Zentrum entfernt | in unmittelbarer Nähe der St.-Georgs-Kirche und des königlichen Mausoleums | hoteleigenes Restaurant und Hotelgarten | kostenloses WLAN und Parkplätze
   Hotel Tri „O“ Topola
800 m vom Mausoleumskkomplex entfernt | Ferienwohnanlage mit Restaurant, Bar und Fitnesscenter | Appartements mit kleiner Küchenzeile | kostenloses WLAN
   Topola apartments
300 m vom Zentrum entfernt | ca. 1,2 km von der Oplenac-Gedenkstätte entfernt | Appartement mit 2 Schlafzimmern für bis zu 5 Gäste | kostenloses WLAN

Mein Check: Pro & Contra

Mein Check: PRO!
ABSOLUT SEHENSWERT
Mit ihren unzähligen prachtvollen Mosaiken ist die Sankt-Georg-Kirche mit Krypta und Mausoleum definitiv einen Besuch wert. Auch das kleine Museum im Haus von König Peter birgt einige interessante Schätzchen aus Serbiens Geschichte.
Mein Check: CONTRA!
BESUCHERMAGNET OPLENAC
Topola und der Oplenac Hügel sind beliebte Ausflugsziele in Serbien. Gerade zum – zugegebenermaßen äußerst lohnenswerten – Weinfest von Topola strömen zahlreiche Besucher durch die Sehenswürdigkeiten von Oplenac. Bei meinem Besuch wurde es durch eine größere Reisegruppe im Haus von König Peter mit seinen relativ kleinen Räumen recht voll und laut. Das solltest Du entsprechend berücksichtigen, wenn Du Deinen Ausflug nach Topola planst!

 

Transparenz-Hinweis / Offenlegung
Zu dieser Recherchereise nach Serbien wurde ich von der NATIONALEN TOURISMUS ORGANISATION SERBIEN (NTOS) eingeladen. Vielen Dank für die Möglichkeit, Serbien kennenzulernen und die tolle Organisation!

*Dieser Artikel enthält Werbe-Links (Affiliate Links). Das heißt, bei einem eventuellen Kauf erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich dadurch natürlich nichts am Kaufpreis. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

(422 mal gelesen)

4 Kommentare

Lass mir einen Kommentar da