Frankreich

Entdecken, Schlemmen, Relaxen: 7 Tipps fürs Elsass

7 Tipps fürs Elsass: Entdecken, Schlemmen, Relaxen

Das Elsass ist für mich nur einen Katzensprung entfernt und die nächsten Ausflüge zu den französischen Nachbarn sind schon geplant. Deshalb habe ich meine lieben Reiseblogger-Kollegen nach ihren (Geheim-) Tipps für das schöne Elsass gefragt. Herausgekommen sind 7 Tipps fürs Elsass – ideal für die nächsten Ausflüge und Kurztrips.

Elsass Tipp #01: Riquewihr & Ribeauvillé

Die kleinen Städtchen Riquewihr und Ribeauvillé sind einfach zauberhaft und deshalb mein absoluter Lieblingstipp fürs Elsass. Die charmanten Orte liegen nur wenige Kilometer voneinander entfernt an der Weinstraße auf halber Strecke zwischen Straßburg und Mulhouse – also ein perfekter Zwischenstopp.

Riquewihr gehört zu Recht sogar zu den « Schönsten Dörfern Frankreichs ». Verwinkelte Gassen, bunte Fachwerkhäuser und liebevolle Dekoration vermischt mit dem typischen Flair des Elsass verleihen diesem Ort einen ganz besonderen Zauber. In der einst mittelalterlichen Siedlung fühlt man sich deshalb schnell wie in einer Märchenwelt. An jeder Ecke gibt es leckere Brezeln, elsässischen Gugelhupf, Flammkuchen und Weinkeller, sodass auch das kulinarische Wohl nicht zu kurz kommt.

Auch Ribeauvillé hat sich dieses historische Flair und seine malerischen Viertel bewahrt. Trotzdem ist dieser Ort etwas größer und moderner als Riquewihr, mit der Grand’Rue und den vielen Brunnen aus der Renaissancezeit jedoch durchaus sehenswert. Einzigartig sind hier auch die drei Schlossruinen, die Ribeauvillé umgeben von Weinstöcken majestätisch überragen.

Riquewihr und Ribeauvillé sind übrigens das ganze Jahr über tolle Reiseziele. Im Sommer farbenfroh und blumengeschmückt, verwandeln sie sich im Winter in völlig neue Orte. Besonders die Adventszeit erzeugt dann dank der elsässischen Traditionen nochmal eine ganz besondere Stimmung.

Über Jessi von Lens & Feather

Jessi ist reiselustige Studentin und schreibt auf ihrem Blog Lens & Feather über ihre Abenteuer rund um den Globus. Der Fokus liegt dabei vor allem auf informativen Erfahrungsberichten, Langzeitreisen, Backpacking und der Reisefotografie. Jessi hat außerdem drei Monate in Mulhouse gelebt und das Elsass dabei ausgiebig kennen- und lieben gelernt.

Elsass Tipp #02: Wellness-Wander-Wochenende

Mein Tipp für das Elsass ist ein Wellness-Wander-Wochenende. An der Weinstraße findet man malerische Orte wie Bergheim, wo man herrlich wandern und sich anschließend mit Weinwellness verwöhnen lassen kann. Mein Tipp ist das Hotel La Cour du Bailli. Die Familie betreibt außerdem ein Weingut mit Bistro, das besonders bei Einheimischen beliebt ist (Domaine Viticole Halbeisen, am Ortseingang von Norden kommend).

  • Must-see: Haut-Königsburg. Von der mächtigen Burg hat man einen fantastischen Blick über das Elsass. Mehr Luxus? Geht auch und zwar im Parkhotel Obernai, ein traditionelles Haus mit Top-Küche und einem Spa, in dem man sich wie in einem indischen Palast fühlt.
  • Must-do in Obernai: eine Fahrt mit der Bimmelbahn auf den Schenkenberg. Ein echter Geheimtipp sind die Seitentäler im Elsass wie das Vallée de la Bruche. In Fouday gibt es ein Spa mitten im Wald und die Zutaten für das Essen bei La Cheneaudière stammen von den Bauern aus der Nachbarschaft.
  • Must-feel im Bruchetal: die Kraftquelle auf dem Donon.
Über Antje von Delicious Travel

Ich bin Journalistin & Autorin. Während meiner Arbeit für Unternehmen, Destinationen und Verlage bin ich viel unterwegs – und finde dort immer wieder Geschichten für meinen Blog www.delicioustravel.de. Neben Reportagen aus aller Welt gibt es dort spannende Tipps für Genussreisende und Naturliebhaber.

Elsass Tipp #03: Colmar

Colmar ist nach Straßburg und Mülhausen die drittgrößte Stadt im Elsass. Die Stadt liegt an der Elsässer Weinstraße und bezeichnet sich gern als „Hauptstadt der elsässischen Weine“. Besonders sehenswert ist ihr gut erhaltenes architektonisches Erbe aus sechs Jahrhunderten. Wer von Nordrhein-Westfalen aus nach Colmar reisen möchte, der hat es recht einfach. Von Köln aus ist die kleine Stadt im Elsass innerhalb von 4 Stunden zu erreichen.

Mögliche Ausflugsziele

  • Frankreich: Straßburg – 70 Kilometer, Dijon – 250 Kilometer
  • Schweiz: Basel – 60 Kilometer, Zürich – 150 Kilometer
  • Deutschland: Freiburg – 50 Kilometer, Konstanz – 170 Kilometer
  • Liechtenstein: Vaduz – 250 Kilometer
  • Luxemburg: Luxemburg – 270 Kilometer

Elsässer Essen

Der erste Gedanke, wenn man sich Essen im Elsass vorstellt, gilt natürlich dem Elsässer Flammkuchen. Dieser wird traditionell mit Rahm, Zwiebeln, Speck und Käse zubereitet. Allerdings haben sich auch viele andere Variationen durchgesetzt. Der dünne Teig des Flammkuchens wird nur wenige Minuten lang im Ofen gebacken und schmeckt hervorragend. Ein Glas gut gekühlter Riesling ist Pflicht, denn das Elsass ist auch für seine hervorragenden Weißweine bekannt.

Über Esther’s Travel Guide

Ich heiße Esther und bin Studentin, Buchautorin und Reisesüchtige. Ich liebe den Orient, Orte abseits der typischen Touristenpfade und traditionelles Essen. Dich interessieren exotische Länder wie Georgien, Libanon und Äthiopien? Dann lass Dich inspirieren! Über 50 verschiedene Länder werden wir gemeinsam entdecken!

Elsass Tipp #04: Château du Haut-Kœnigsbourg bei Orschwiller

Diese alte Burg wurde im 12. Jahrhundert als staufische Reichsburg errichtet. Kaiser Wilhelm II. von Hohenzollern war der letzte Besitzer dieser Burg, bevor diese Anfang des 20. Jahrhunderts in das Eigentum des französischen Staates überging.

Die Burg Haut-Kœnigsbourg ist ein beliebtes Ausflugsziel im Elsass und ich finde, das ist auch gerechtfertigt. Man kann hier einiges entdecken – so befinden sich hier auch Ausstellungsstücke von Kaiser Wilhelm II. Auch die Einrichtungsstücke und die Geschichte der Burg haben mich beeindruckt, da es ein interessanter Mix aus alter Burg und „neuen“ Ausstellungsstücken (Kachelöfen, Jagdtrophäen von Kaiser Wilhelm II. etc.) war. Am besten fand ich jedoch die diversen Gravuren von Steinmetzen an verschiedenen Stellen der Burg. So kann man sehen, wie viele verschiedene Menschen an dieser Burg gearbeitet und sich verewigt haben. Durch die Lage auf einem Berg hat man einen schönen Blick auf das Tal und auf die Umgebung. Mir hat der Besuch der Burg sehr gut gefallen und ich sehe es als ein Muss, wenn man im Elsass unterwegs ist. Mehr über das Elsass gibt es hier.

Über Nadine von Die Welt ist mein Dorf

„Die Welt ist mein Dorf“ ist während meines Auslandssemesters in Portugal entstanden – ich wollte festhalten, was ich sehe und erlebe. Daraus ist nach meiner Rückkehr dann mehr geworden, so dass ich nun seit 2 Jahren hier von meinen Reisen und Erlebnissen unterwegs berichte – egal, ob nah oder fern.

Elsass Tip #05: Munster & die Käsestraße

Das Elsass mag ich unheimlich gerne; als Kind durfte ich mit meinen Eltern schon viele Kurzurlaube dort verbringen. Wenn man das liebliche Rheintal mit Weinbergen, malerischen Dörfern, geschichtsträchtigen Städten und Burgen verlässt und nach Westen bergauf fährt, kommt man in die Vogesen. Das Mittelgebirge ist dunkler, rauher, karger aber eignet sich wunderbar zum Wandern. Dabei begegnet man vielen Kühen, den Vogesenrindern, die optimal auf die Gegebenheiten der Hochvogesen im Münstertal (Vallée de Munster) angepasst sind. Und diese Kühe geben die Milch für den weltbekannten Munster, den Münsterkäse (Minschtrkas).

Sehenswert ist das Haus des Käses, am Ortsrand von Munster. Einfach den Schildern La Maison du Fromage folgen. Es hat täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Es gibt dort ein Museum, eine Käserei und einen Shop, in dem man typische Produkte der Region und natürlich verschiedene Sorten Munsterkäse kaufen kann. Wer mag, kann von dort aus auch „La Route du Fromage“ befahren, die Käsestraße im Münstertal. Sie gibt einen guten Einblick in die unberührte Landschaft der Vogesen, die sehr dünn besiedelt und vor allem von Almwirtschaft geprägt ist. Auch da gibt es Kühe und lokale Käsereien. Eine Karte mit Route und Tipps liegt im Museum aus. Ein paar weitere Fotos findet Ihr hier.

Über Barbara und Barbaras Spielwiese – Reiseblog

Auf Barbaras Spielwiese – Reiseblog schreibe ich seit 2003 mehr oder weniger regelmäßig über meine eigenen Reisen, Urlaube und Kurzausflüge und was sonst zum Thema Reisen und Fernweh passt.

Elsass Tipp #06: Straßburg

Mein erster Besuch im Elsass führte mich ins wunderschöne Straßburg. Mit einer Freundin verbrachte ich einen Tag in der gemütlichen Stadt ganz in der Nähe der französisch-deutschen Grenze.

Wir ließen uns erstmal ein bisschen treiben und bewunderten die zahlreichen, süßen Fachwerkhäuschen im Herzen der Altstadt. Straßburg kann man sehr gut zu Fuß besichtigen und so schlenderten wir weitestgehend ohne Plan durch die kleinen Gassen. Verlaufen ist da eigentlich gar nicht möglich, denn von fast überall kann man das gigantische Münster erblicken. Wer eine herrliche Aussicht von oben auf die Stadt genießen möchte, der sollte die 332 Treppenstufen erklimmen. Die Anstrengung wird definitiv belohnt.

Zur Erholung kann man im Anschluss eine Bootstour auf der Ill machen und die alten Häuser vom Wasser aus besichtigen. Das malerische Altstadtviertel La Petite France ist besonders schön anzuschauen. Ein Spaziergang über die Grande-Île, das Weltkulturerbe von Straßburg und zugleich historisches Zentrum der Stadt, zählt ebenfalls zum Pflichtprogramm. Die zahlreichen deutschen Straßennamen geben einen Einblick in die vielfältige Geschichte.

Bei einem Besuch in Straßburg darf natürlich auch das gute Essen nicht fehlen. Ich habe mir einen typisch Elsässer Flammkuchen im Le Pilier des Anges gegönnt und war absolut begeistert. In der Nähe des Münsters ist es zwar nicht gerade günstig, aber richtig lecker. Zum Nachtisch gab es dann ein paar Meter weiter noch ein paar Macarons, die ebenfalls überragend waren. Der perfekte Abschluss eines wunderschönen Tages im Elsass

Christina von Trip to the Planet

Mein Name ist Christina und auf meinem Reiseblog TRIP TO THE PLANET schreibe ich über Kurztrips, Städtereisen, Tagesausflüge, Wanderungen und Roadtrips für die kleine Auszeit zwischendurch.

Elsass Tipp #07: Straßburg zur Weihnachtszeit

Weihnachtsmuffel? Vielleicht. Oder auch nicht. Kann man mich umstimmen?

Was ich nicht mag, sind Märkte, ganz gleich zu welchem Anlass, die wirken wie 1-Euro-Shops und auf denen es nur austauschbares Fast Food gibt. Straßburg, so hörte ich mehrfach, soll ganz anders sein. Gemütlich, kulinarisch verlockend, mit vielen handwerklichen Angeboten. DAS klingt genau nach dem, was aus mir einen Weihnachtsfan machen könnte …

Der Zufall spielte mir einen Hotelgutschein in die Hände, den eine Reisebüro-Kollegin nicht mehr rechtzeitig einlösen konnte. Eine Nacht dazu gebucht, damit die Anreise aus dem Norden lohnt. Ein Flug nach Saarbrücken, dazu ein Mietwagen, das ist unsere Wahl, weil Flüge nach Straßburg ab Hamburg viel Optimierungspotenzial bieten.

Alles unkompliziert, sehr entspannt. Das Hotel liegt zentral gegenüber des Hauptbahnhofes und damit in Fußnähe zur Insel, die den Kern der Innenstadt bildet. Da Orte, an denen sich viele Menschen treffen, leider derzeit bevorzugte Ziele von Anschlägen sind, ist die Sammlung der einzelnen Weihnachtsmärkte auf der Insel perfekt geeignet, um durch Einlasskontrollen und Absperrungen mindestens den Zugang zu erschweren. Uns gab es tatsächlich ein gutes Gefühl und viel Entspannung mit auf den Weg.

Und als wir auf der Insel ankamen? Ein bisschen „Wonderland“. Ohne Schnee, aber mit der nötigen nassgrauen Feuchtigkeit eines westeuropäischen Winters. Und mit einem so liebevoll gestaltetem Gesamtambiente, dass ich mögliche Weihnachtsmuffeligkeit sofort vergaß … Für mich wurde Straßburg in der Weihnachtszeit zu einem funkelnden Genuss!

Über Schaf Paul

Ein Schaf. Ein reisendes Schaf mit Rastazöpfen und einer Reggaemütze – und mit touristischem Hintergrund. In dem Artikel „Wer oder was ist dieses globetrottende Schaf überhaupt?“ gibt Schaf Paul einen tiefen Einblick in sein Leben im Heimathafen Hamburg und in der übrigen Welt.

Was sind Deine Lieblingsziele im Elsass? Hast Du vielleicht noch ein paar Geheimtipps für das Elsass? Wenn ja, dann lass mir doch bitte einen Kommentar da! Da ich es ja nicht weit ins Elsass habe, freue ich mich über Empfehlungen für die nächsten Ausflüge!

Sightseeing-Touren und Aktivitäten im Elsass

[* Werbe-Link / Affiliate Link = Das heißt, bei einem eventuellen Kauf erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich dadurch natürlich nichts am Kaufpreis. Vielen Dank für Deine Unterstützung!]

Melde Dich zum Newsletter an!

Als Newsletter Abonnent erfährst Du als erstes, was es Neues bei Escape from Reality gibt. In lockerer Folge gibt es ca. alle 1-2 Monate eine neue Ausgabe. Selbstverständlich kannst Du Dich jederzeit ohne Probleme wieder abmelden!

Newsletter Escape from Reality

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

(1.020 mal gelesen)

13 Kommentare

  • Hey 🙂
    Was für ein toller Beitrag. Ich war selbst leider noch nie im Elsass, möchte aber unbedingt mal hin – dein Beitrag zeigt, dass der Wunsch gar nicht so dumm zu sein scheint 😉 Danke dafür!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

  • […] Marions Blog hat mir von Anfang an sehr gut gefallen. Als ich noch ganz neu dabei war, habe ich bei ihr zum ersten Mal bei einem Round-Up mitgemacht und dann auch noch Tickets für die CMT in Stuttgart gewonnen. Sowas bleibt natürlich in Erinnerung. Seitdem schaue ich immer wieder vorbei und nehme gerne an ihren Aktionen teil. Zum Beispiel, wenn es um die Suche nach Tipps für Frankfurt geht oder auch jetzt im ganz neuen Artikel über das Elsass. […]

  • Hallo Marion,

    auch für mich ist es mein erster Beitrag in einem Round up Post. Die Tipps sind echt toll und ich wünsche dir viel Spaß beim Erkunden des Elsass 🙂

    Liebe Grüße
    Nadine

  • Ganz gerührt bin ich: Mein erster Artikel in einem Round up! Danke, dass ich dabei sein darf! – Nachdem ich mich durch die ganzen Tipps gelesen habe, muss ich unbedingt weitere Elsass-Besuche einplanen, definitiv auch im Sommer!

  • Der Artikel ist ja wirklich schön geworden!
    Auch wenn ich das Elsass schon sehr ausgiebig erkundet habe, habe ich es zum Beispiel auch noch nicht nach Munster und zur Käsestraße geschafft. Ein weiterer Grund also, dort nochmal vorbeizuschauen. 🙂
    Liebe Grüße,
    Jessi

    • Hallo Jessi,
      freut mich, dass Dir der Artikel gefällt. Ich finde, da sind wirklich ein paar schöne Tipps zusammengekommen. Das Münstertal würde mich auch reizen. Habe mir fest vorgenommen, nach und nach auf Entdeckungstour im Elsass zu gehen. Schließlich habe ich es ja gar nicht weit, da muss man das doch ausnutzen!
      Liebe Grüße,
      Marion

Kommentar verfassen