Endlich raus: Neun Bergseen, 109 Dreitausender und attraktive Touren im Stubaital

Sommerpanorama Stubaital | Bildnachweis: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr
Werbung | Pressemitteilung Der Sommer im Stubaital war noch nie so erholsam und inspirierend. Für die Rückkehr zu geliebten Bergerlebnissen wurden vielfältige Angebote für die Urlaubsgäste mit extra aufbereiteten Touren zu romantischen Plätzen und natürlichen Schönheiten geschaffen. Ob es einsame Bergseen, der erfrischende WildeWasserWeg oder Orte sind, die den Blick in die Ferne schweifen lassen: Das Stubaital bietet perfekte Voraussetzungen für glückliche und individuelle Urlaubstage.

Das Stubaital hat sich auf den Neustart sorgfältig vorbereitet. Auf 35 Kilometern bietet es südlich von Innsbruck direkt am Alpenhauptkamm Bergfreunden und Erholungssuchenden ein ungewöhnlich vielseitiges Angebot. In dem traditionsreichen Tal – umgeben von einer grandiosen Kulisse mit 109 Dreitausendern und glänzenden Gletscherfeldern – findet jeder sein individuelles Urlaubsprogramm. Hier gibt es unendlich viel Platz für persönliche Glücksmomente.

Neu: Entdeckertouren zu neun Bergseen

Die Berge sind Sehnsuchtsorte. Sie sind Symbol für Freiheit und authentische Naturschönheiten. Im Stubaital muss man kein Profialpinist sein, um dies zu entdecken. Die neun schönsten Stubaier Bergseen sind verborgene Plätze voller Ruhe und Inspiration, wo sich das Sonnenlicht im kristallklaren Wasser spiegelt. Sie verstecken sich hinter Felsskulpturen und steilen Hängen oder liegen eingebettet zwischen Almwiesen. Ausflüge
zum Mutterberger See, Grünausee, Freiger See, Rinnensee, Schlicker See, Alfaier See, Falbesoner See, Turmferner See und zur Blauen Lacke gehören zu den nachhaltigsten Urlaubserlebnissen im Stubaital. Dafür wurden detaillierte Tourenvorschläge aufbereitet und Gäste, die alle Seen besuchen und dies dokumentieren, erhalten eine Belohnung.

Stubaier Bergseen - Alfaier See | Bild: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr

Stubaier Bergseen – Alfaier See | Bild: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr

Stubaier Bergseen - Schlicker See | Bild: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr

Stubaier Bergseen – Schlicker See | Bild: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr

Bergsee im Sonnenuntergang | Bild: TVB Stubai Tirol/Heinz Zak

Bergsee im Sonnenuntergang | Bild: TVB Stubai Tirol/Heinz Zak

Viel Platz für individuelle Erlebnisse: unterwegs mit den Stubaier Bergbahnen

Die vier Bergbahnen im Stubaital sind der Schlüssel zu großen Urlaubsgefühlen. Herrliche Panoramawege und faszinierende Attraktionen sind nur wenige Fahrminuten entfernt. Hier erleben alle problemlos ihren persönlichen Traumtag. An heißen Sommertagen sorgt der Stubaier Gletscher – und vor allem ein Besuch in der Eisgrotte im Gletschergebiet – auf über 3.000 Metern Seehöhe für angenehme Abkühlung. Noch weiter oben, auf 3.210 Metern, liefert die Gipfelplattform „TOP OF TYROL“ atemberaubende Aussichten. Sie wurde vom Magazin GEO zu einer der zehn spektakulärsten Aussichtsplattformen der Welt gekürt. Familien mit Kindern halten sich am liebsten am „Mammut Erlebnisspielplatz“ auf. Im Wanderzentrum Schlick 2000 in Fulpmes geht es ebenfalls hoch hinaus. Mit der eindrucksvollen Kulisse der Kalkkögel im Rücken startet man auf 2.100 Metern zur Aussichtsplattform „StubaiBlick“, auf der man sagenhafte Perspektiven erlebt.

Aussicht auf die Plattform Stubaiblick in der Schlick 2000 | Bild: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr

Aussicht auf die Plattform Stubaiblick in der Schlick 2000 | Bild: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr

Über Themenwege, wie den Naturlehrweg oder den verspielten Scheibenweg, geht es zur Mittelstation, zum Stubai Baumhausweg. Er überrascht mit sieben eindrucksvollen Baumhäusern, die erkundet werden wollen und sorgt damit für kurzweilige Wanderungen mit der ganzen Familie.

Stubai Baumhausweg | Bild: © TVBStubaiTirol_Andre Schoenherr; Heinz Zak

Stubai Baumhausweg | Bild: © TVBStubaiTirol_Andre Schoenherr; Heinz Zak

Am Elfer, dem Hausberg von Neustift, erwartet einen direkt bei der Bergstation die größte begehbare Sonnenuhr des Alpenraums. Dort starten nicht nur waghalsige Paragleiter in die Höhe, sondern auch informative Touren auf die Geh-ZeitenWege, den Pfaden ins Pinnistal und zum Naturschauplatz „Gratzengrübel“. Die Serlesbahn in Mieders wiederum öffnet den Weg zu einem echten Familienparadies. Bei der Bergstation Koppeneck unterhält der Serlespark mit seinen Wasserspielplätzen die Kids, während die Eltern sich an der Aussicht satt sehen. Gemeinsam geht es am Ende des Tages dann mit der Sommerrodelbahn rasant den Berg wieder hinunter.

Wildes Wasser und die Weite der Berge sorgen für Entschleunigung

Viel erleben ohne große Höhenunterschiede, das ist die Stärke des WildeWasserWegs, der auf drei Etappen zu einigen der schönsten Wasser-Schauplätzen des Stubaitals führt. Dazu gehört auch der mächtige Grawa Wasserfall, an dessen Fuße das Grawa Observatorium installiert worden ist. Diese mit Liegen ausgestattete Plattform lässt Besucher die gesundheitsfördernde Wirkung des Wassers hautnah miterleben. Ein Klassiker für
ambitionierte Wanderer ist der Stubaier Höhenweg, der auf fast 80 Kilometern und mehr als 5.800 Höhenmetern mit den schönsten Seiten des Tals bekannt macht. Er zieht auch an den Seven Summits Stubai, die die Krönung für Alpinisten sind, vorbei. Diese sieben Gipfel sind besonders markante und faszinierende Berge, wie der höchste Berg im Tal, das 3.507 Meter hohe Zuckerhütl oder die von Goethe als Hochaltar bezeichnete Serles mit 2.117 Metern am Tor zum Stubai.

Ruetz Katarakt am WildeWasserWeg im Stubaital | Bild: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr

Ruetz Katarakt am WildeWasserWeg | Bild: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr

Blick auf das Serles-Massiv | Bild: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr

Blick auf das Serles-Massiv | Bild: TVB Stubai Tirol/Andre Schönherr

Stubai Super Card: so sind schöne Ferien auch schön günstig

Vier Bergbahnen gibt es im Stubaital und mit allen kann man gratis fahren. Der Schlüssel dazu ist die Stubai Super Card. Gäste erhalten die Karte zwischen dem 19. Mai und 24. Oktober 2021 bei einem Aufenthalt in einem der zahlreichen Partnerbetriebe. Sie ist für die gesamte Dauer des Aufenthalts gültig und inkludiert unter anderem die Bergfahrt mit den Serlesbahnen Mieders, im Wanderzentrum Schlick 2000, den Elferbahnen in Neustift und der Stubaier Gletscherbahn. Außerdem fährt man gratis mit Bussen, mit der Sommerrodelbahn Mieders und hat freien Eintritt in die Schwimmbäder. Gäste, die ihren Urlaub nicht in einem Partnerbetrieb der Stubai Super Card verbringen, können alternativ die kostenpflichtige Stubai Card erwerben. Diese beinhaltet dieselben Leistungen wie die Stubai Super Card und ist an fünf von sieben aufeinanderfolgenden Tagen nutzbar.

Kreuzjoch Gipfel Schlick 2000 im Stubaital | Bildnachweis: Schlick 2000

Sichere Gastfreundschaft – Coronavirus COVID-19 Information

Schutz und Gesundheit der Gäste und Mitarbeiter/innen haben im Stubaital und bei seinen Gastgebern oberste Priorität. Alle detaillierten Informationen zu den ausgearbeiteten Leitlinien und aktuelle Empfehlungen für sichere Gastfreundschaft findest Du hier.

Werbung | Pressemitteilung
Dieser Artikel ist eine Pressemitteilung des Tourismusverbands Stubai Tirol Kör. In meiner Blog-Rubrik “News von Destinationen & Reiseveranstaltern”  veröffentliche ich Pressemitteilungen, die interessante Tipps und Reiseinspirationen für meine Leser beinhalten. Die Veröffentlichung erfolgt kostenfrei.
(253 mal gelesen)

Lass mir einen Kommentar da