Segelurlaub in Kroatien: Istrien & die Inselwelt der Kvarner Bucht

Segelurlaub in Kroatien: Istrien & die Inselwelt der Kvarner Bucht

Inhaltsverzeichnis

Letzte Aktualisierung

Nach meinem Segelurlaub im Ionischen Meer rund um Korfu ging es diesen Sommer endlich wieder aufs Wasser: Mit dem Katamaran hüpfe ich eine Woche lang in der Kvarner Bucht in Kroatien von Insel zu Insel, lasse keinen Badestopp in der glasklaren, fast schon karibisch anmutenden Adria aus und genieße es, durch die zauberhaften Hafenstädtchen zu bummeln. Es ist meine erste Reise nach Kroatien – und es ist Liebe auf den ersten Blick…

Segeltörn in Kroatien: Zwischen einsamen Buchten und quirligen Hafenstädtchen

Tanja von Reiseaufnahmen nimmt mich als Begleitung mit (Danke, Du Liebe!) auf diese Segel-Pressereise von Argos Yachtcharter. Von der Marina Pomer bei Pula aus stechen wir mit einem Katamaran von Dream Yacht Charter in See und erkunden Istrien und die Kvarner Bucht. Unser Ziel sind die Inseln Losinj, Rab und Cres – Inselhopping auf kroatisch. Ein traumhaftes Segelrevier im Norden von Kroatien erwartet uns mit angenehmen Wetterbedingungen mit 2.500 Sonnenstunden im Jahr, traumhaften Buchten in helltürkis bis dunkelblau, schönen Hafenstädten und historischen Orten.

Segeln in Kroatien: Mit dem Katamaran durch die Kvarner Bucht

Start- und Endpunkt unseres Segelurlaubs: ACI Marina Pomer bei Pula

Die ACI Marina Pomer liegt am Rande des Urlaubsortes Pomer in der Bucht von Medulin an der Südspitze von Istrien. Damit ist sie ein idealer Ausgangspunkt für Segeltörns in Istrien und der Kvarner Bucht. Die moderne, ganzjährig geöffnete Marina wurde erst vor kurzem komplett renoviert und ist hervorragend ausgestattet. Zur Verfügung steht ein neues Gebäude mit Rezeption, Sanitäranlagen, Wäscherei, Geldautomat, Schwimmbad, Lebensmittelgeschäft, Restaurant und WLAN.

Segeln in Kroatien: Marina Pomer bei Pula

Tag 1: Ankunft in der Marina Pomer bei Pula und „Leinen los!“

Vom Flughafen Pula bis zur Marina Pomer, wo wir an Bord unseres Katamarans gehen, ist es nur ein Katzensprung. Unser vorab organisierter Transfer erwartet uns bereits am Flughafen Pula und bringt uns in knapp 15 Minuten zur Marina. Es ist früh am Morgen als wir ankommen, die Boote in der Marina liegen noch verschlafen da. Die übrige Crew ist bereits am Vortag mit dem Auto angereist und befindet sich schon voll im Urlaubsmodus.

Nach einem erfrischenden Bad im benachbarten Glamping Resort stechen wir mit unserem Katamaran von der Marina Pomer aus in See – natürlich mit einer weiteren Badepause unterwegs. Unser Ziel: Das zauberhafte Städtchen Mali Losinj, wo wir sehr leckeren fangfrischen Fisch essen und einen kleinen nächtlichen Stadtbummel unternehmen. Untermalt von Live Musik, mit einem Eis in der Hand. Besser geht’s nicht!

Segeltörn Kroatien: Istrien & Kvarner Bucht

Start- und Endpunkt unseres Segeltörns: Marina Pomer

Erfrischendes Bad am Strand des Glamping Resort Pomer

Nach der frühen Anreise sehen wir uns nach Abkühlung. Direkt neben der Marina befindet sich eine neue Glampinganlage, deren Einrichtungen Gäste der ACI Marina ebenfalls nutzen können. Auf dem Weg zum Kiesstrand bestaunen wir neugierig die luxuriösen Zelte. Ich könnte mir gut vorstellen, hier einige entspannte Tage zu verbringen. Direkt an der Beach-Bar laden Liegen zum Relaxen ein, doch uns zieht es ins kühle Nass, so dass wir uns schnell in die (sehr ruhigen) Fluten stürzen. Was für eine Wohltat, endlich wieder im Meer schwimmen zu können!

Glamping Resort Marina Pomer in Kroatien Strand bei der Marina Pomer

Es geht los: Alle an Bord!

Nachdem auch unser Skipper Nenad eingetroffen und unser Katamaran mit Namen “No Shoes” startbereit ist, heißt es endlich “Leinen los!”. Wir legen ab und gleiten sanft aus der Marina, schnell lassen wir die sauber aufgereihten Boote hinter uns und steuern hinaus in die Bucht von Medulin. Vor uns liegt die Inselwelt der Kvarner Bucht und das Blau der Adria.

Katamarn Helia 44: Segeln in Kroatien

Segeln in Istrien & der Kvarner Bucht

Hallo, Flipper! – Delfine begleiten unseren Katamaran

Kaum sind wir gestartet, setzt die Erholung ein. Wie könnte man besser relaxen und den Alltag hinter sich lassen als an Bord, umgeben von der Weite des Meeres, vor sich hin träumend. Doch während der Überfahrt zur Insel Lošinj wird die Ruhe schon nach kurzer Zeit von aufgeregten Rufen unterbrochen: Eine Gruppe Delfine taucht neben unserem Katamaran auf und schwimmt kurz in unserem Schatten mit. Ein magischer Moment!

Delfine in der Kvarner Bucht

Foto: Bernd Oelsner

Badestopp auf der Insel Lošinj

Habe ich schon mal erwähnt, dass mich nichts mehr hält, wenn es darum geht, im Meer baden zu gehen? Dementsprechend eilig habe ich es auch bei unserem ersten Badestopp in der Nähe von Plaža Egerija und Plaža Zabodarski endlich ins Wasser hüpfen zu können. Noch dazu vor dieser schönen Kulisse!

Kroatien: Insel LosinjSegeln in Kroatien: Badestopp Insel Losinj

Ankunft im Hafen von Mali Lošinj

Im sanften Licht der Nachmittagssonne laufen wir in den Hafen von Mali Lošinj ein. Alle sind an Deck, um sich die Ankunft in der zauberhaften Hafenstadt nicht entgehen zu lassen. In zarten Pastelltönen leuchten uns die Häuser im venezianischen Stil entgegen, Palmen säumen die Uferpromenade. Das malerische Mali Lošinj ist beliebt bei Segelurlaubern, die Liegeplätze im Stadthafen sind gut geschützt vor Bora und Yugo. Und der hübsche Ortskern ist definitiv einen Besuch wert. Rund um die Hafenpromenade reihen sich Restaurants und Cafés aneinander und ziehen allabendlich ein buntes Publikum an.

Segeln in Kroatien: Einfahrt Mali Losinj

Kvarner Bucht: Mali Losinj

Abendlicher Bummel in Mali Losinj

Restaurant Tipp: Frischer Fisch im Restaurant Baracuda in Mali Lošinj

Unser Skipper hat für uns einen Tisch im Restaurant Baracuda reserviert. Eine gute Wahl, wie sich herausstellt, denn die Küche ist einfach grandios. In das Carpaccio vom Octopus, das wir zur Vorspeise genießen, könnte ich mich reinlegen! Gefolgt von einem Hauptgang, der mir jetzt noch das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt: Aus der Theke mit dem Fang des Tages wählen wir die schönsten Exemplare aus, dazu gibt es Kartoffeln, Grillgemüse und Mangold.

Restaurant-Tipp Mali Losinj: Restaurant Baracuda

Restaurant-Tipp Mali Losinj: Restaurant Baracuda

Restaurant-Tipp Mali Losinj: Restaurant Baracuda

Abendlicher Bummel durchs malerische Mali Lošinj und ein bisschen Nightlife

Inzwischen haben sich die Gassen rund um den Hafen gefüllt: Quirlig geht es zu, Urlauber und Einheimische kommen zum Flanieren und um das Nightlife mit südländischem Flair in dieser lauen Nacht zu genießen. Die Plätze in den Straßencafés und Bars sind gut belegt, erst recht an den Locations, an denen Live-Musik geboten wird. Wir gönnen uns ein leckeres Eis zum Nachtisch, mischen uns unters Volk und lauschen den – ziemlich guten – Musikern.

Kvarner Bucht: Mali Losinj bei Nacht

Kvarner Bucht: Mali Losinj bei Nacht

Tag 2: Von Mali Lošinj nach Ilovik

Am Morgen fällt mir der Abschied von Mali Lošinj doch ein bisschen schwer. Der kurze Aufenthalt hat Lust auf mehr gemacht und ich würde gerne nochmal zurück kommen, um mehr von diesem charmanten Städtchen zu entdecken. Doch es warten neue Segel-Abenteuer auf uns…

Unser Ziel am zweiten Tag unseres Yachtcharter-Segeltörns ist die Insel Ilovik, wo wir in der Abendsonne durch den charmanten kleinen Ort mit seiner Blütenpracht schlendern und bei Aperol Spritz auf den Sonnenuntergang warten.

Segeln in der Kvarner Bucht: Im Hafen von Mali Losinj

Bild: Tanja Starck, www.reiseaufnahmen.de

 Segel setzen vor Susak

Der erste Stopp ist vor der autofreien Insel Susak im Südwesten von Lošinj geplant. Durch ihre spezifischen Charakteristika gilt Susak als eine Art Naturphänomen, denn die Sandinsel ist anders als die anderen Adria-Inseln: Dicke Schichten gelben Sandes wurden vom Wind auf die Kalkplatte geweht, zum Schutz vor Erosion haben die Bewohner Schilf angepflanzt. Beliebt ist die Insel bei Urlaubern wegen ihres Sandstrandes. Doch da uns gerade als wir Susak erreichen, der Wind gewogen ist, nutzen wir die Gelegenheit, die Segel zu setzen und gleiten schnittig übers Meer. So sehen wir Susak nur aus der Ferne und segeln flott an dem kleinen Eiland vorbei.

Segel setzen vor Susak in der Kvarner Bucht

Segel setzen vor Susak in der Kvarner Bucht

Karibische Badebucht an der Südseite der Insel Ilovik

Wir machen gut Fahrt und nähern uns unserem nächsten Etappenziel, der Insel Ilovik, wo wir in einer Bucht den Anker für den nächsten Badestopp werfen. Wie das Meer in den verschiedenen Blau-, Türkis- und Grüntönen schimmert, ist einfach der Wahnsinn… Kaum zu glauben, dass wir nicht in der Karibik sind, sondern wirklich in Kroatien!

Doch so schön die Bucht auch ist, die berüchtigte Bora macht sich bemerkbar. Dieser typische Wind trifft vom Festland aufs Meer und sorgt dafür, dass man schnell abgetrieben werden kann. So auch beim Paddeln mit dem SUP, so dass das Dingi zum Einsatz kommt, um die SUP-Ausreißerin wieder sicher an Bord zu bringen.

Kvarner Bucht: Badestopp Insel Ilovik

Kvarner Bucht: Badestopp Insel Ilovik

Kvarner Bucht: Badestopp Insel Ilovik

Abendlicher Spaziergang mit Sundowner auf der Blumeninsel Ilovik

Am späten Nachmittag erreichen wir den Hafen von Ilovik, der durch die vorgelagerte Insel Sveti Petar geschützt wird, so dass die Boote hier ruhig da liegen. Wir machen an der Mole fest. Steil liegt unser kleiner Steg an, so dass dank meiner Höhenangst die wenigen Schritte zum zittrigen Balanceakt werden. Doch einen Landgang lasse ich mir nicht nehmen, auch wenn mir die Düse geht. Schließlich will ich die Blumeninsel Ilovik sehen!

Kvarner Bucht: Hafen von Ilovik

Zusammen mit Tanja mache ich mich auf zum Spaziergang durch den pittoresken Ort. Übrigens ist Ilovik ebenfalls autofrei, so dass es wunderbar ruhig ist auf dem Eiland. Fotomotive finden wir an jeder Ecke. Zum Beispiel die bunten Fischerboote, die kleine Kirche und natürlich die Blumen und Pflanzen, die überall prachtvoll gedeihen. Grüne feigen reifen heran, Granatäpfel blühen und bilden erste Fruchtstände, Palmen recken sich gen Himmel. In den Vorgärten blühen Hortensien, Passionsblumen, Wandelröschen und Oleander. Ich fühle mich wie im Garten Eden!

Bunte Fischerboote in Ilovik

Kvarner Bucht: Blumeninsel Ilovik

Kvarner Bucht: Blumeninsel Ilovik

Kvarner Bucht: Blumeninsel Ilovik

Kvarner Bucht: Blumeninsel Ilovik

Kvarner Bucht: Blumeninsel Ilovik

Kvarner Bucht: Blumeninsel Ilovik

Bars und Restaurants warten einladend auf Besucher. Wir spazieren an der Bucht entlang und wissen schon im Voraus, nach was uns der Sinn steht. Zum Sonnenuntergang soll es Aperol Spritz geben. In einer hübsch dekorierten Bar mit Meerblick werden wir fündig und lassen uns den Sundowner schmecken. In der Bucht vor uns schaukeln träge die Boote und Yachten, die auf Leine vor Ilovik liegen. Weiter hinten können wir noch unseren Katamaran “No Shoes” erspähen, hinter dem allmählich die Sonne untergeht.

Kvarner Bucht: Sundowner in Ilovik

Sonnenuntergang in Ilovik

Sonnenuntergang in Ilovik

Tag 3: Sonnenuntergang und Vollmond in einer Traum-Ankerbucht auf der Insel Cres

Was für ein unglaublicher Tag! Eine Badebucht schöner als die andere, ein traumhaftes Wässerchen – ich fühle fast schon die Schwimmhäute wachsen. On top gibt es einen perfekten Sonnenuntergang mit Sundowner-Bierchen in unserer Ankerbucht auf der Insel Cres und kurz darauf einen magischen Mondaufgang.

 Kvarner Bucht: Von Badebucht zu Badebucht      Kvarner Bucht: Segelurlaub Doviđenja, Ilovik!

Am Morgen verabschieden wir uns von der Blumeninsel Ilovik. Kaum verlassen wir die geschützte Lage, zeigt sich die Adria an diesem Tag von ihrer etwas rauheren Seite. Im Vergleich zu anderen Booten liegt unser Katamaran dabei noch relativ ruhig auf dem Wasser, doch der Wellengang ist deutlich zu spüren. Ich mache es mir im hinteren Sitzbereich gemütlich, so lässt sich das Auf und Ab gut aushalten. Aufstehen muss allerdings nicht unbedingt sein, da wird es dann doch etwas wackelig…

Kvarner Bucht: Insel Ilovik

Kvarner Bucht: Insel Ilovik

Badegenuss und SUP-Spaß in windgeschützten Buchten

Skipper Nenad kennt das Segelrevier Kvarner Bucht wie seine Westentasche und so steuert er schon bald eine geschützte Badebucht zwischen Otok Vele Orjule und Otok Male Orjule an sowie eine weitere Bucht nahe der Punta Križa. Statt bei den hohen Wellen die geplante, längere Überfahrt nach Rab auf uns zu nehmen, bleiben wir sozusagen im “Windschatten” der Inseln Losinj und Cres, wo wir in ruhigen Buchten planschen und versuchen, auf dem SUP die Balance zu halten. Das klappt mal mehr, mal weniger gut. Den Höhepunkt findet der SUP-Spaß als wir die beiden Bretter am Dingi festmachen und uns in Kreisen hinterher ziehen lassen.

Kvarner Bucht: Segeln zwischen Ilovik und Cres

Badespaß mit SUP und Dingi: Segelurlaub in Kroatien

Bild: Tanja Starck, www.reiseaufnahmen.de

Ankerbucht bei Punta Križa im Süden der Insel Cres

Zerklüftet ist die Küste rund um die Landzunge Punta Križa, dazwischen immer wieder ruhige, geschützte Buchten, am Ufer tauchen Pinien die Gegend in dunkles Grün. Am späten Nachmittag steuert Nenad unseren Katamaran in eine tief eingeschnittene Bucht, in der die Adria spiegelglatt da liegt wie ein See. Es haben schon etliche andere Yachten an den Ankerbojen festgemacht. Wir wundern uns ein bisschen, dass er eine Boje im hinteren Bereich ansteuert, doch er beweist wieder ein glückliches Händchen für den richtigen Ankerplatz: Als sich später der Himmel orangerot verfärbt, bilden die Silhouetten der Boote eine traumhafte Kulisse vor der untergehenden Sonne.

Segeln in der Kvarner Bucht: Ankerbucht Insel Cres

Segeln in der Kvarner Bucht: Sonnenuntergang Insel Cres

Segeln in der Kvarner Bucht: Sonnenuntergang Insel Cres

Den Sundowner genießen wir in vollen Zügen, perfekt untermalt von Classic Rock Musik von DJ Skipper Nenad. Als bald darauf der aufgehende Mond die Bucht in silbernes Licht taucht, ist das der krönende Abschluss eines wundervollen Tages in der Kvarner Bucht. Die Nacht in der Bucht ist ruhig und so schön die kroatischen Hafenstädtchen auch sind, ist es etwas ganz Besonderes hier draußen in der Natur zu übernachten.

Segeln in der Kvarner Bucht: Sonnenuntergang Ankerbucht Insel Cres

Segeln in der Kvarner Bucht: Mondaufgang Ankerbucht Insel Cres

Tag 4: Rab – eines der Highlights unserer Segelreise in der Kvarner Bucht

Nach dem Frühstück lichten wir den Anker und verlassen die traumhafte Bucht. Heute steuern wir die Insel Rab mit der gleichnamigen Inselhauptstadt an.

Badestop Insel Otok Maman

Wir verbringen einen wunderbar relaxten Badestopp bei dem kleinen Inselchen Otok Maman. Während auch die SUPs wieder zum Einsatz kommen, schwimme ich hinüber zu einer Sandbank. Später geht es mit dem Dingi an den Strand. Eine gute Gelegenheit, um Fotos von unserem Katamaran zu machen.

Kvarner Bucht: Katamaran vor Otok Maman

Kvarner Bucht: Insel Otok Maman

Kvarner Bucht: Insel Otok Maman

Ankunft in Rab

In der Abendsonne erreichen wir Rab. Schon als wir auf die Hafeneinfahrt zufahren, begrüßen uns die markanten Glockentürme, die das Wahrzeichen der Stadt Rab sind. Wir legen in der ACI Marina Rab an, die direkt gegenüber der Altstadt liegt. Während eine Delegation unserer Crew Nachschub für unsere Kombüse besorgt, nutzen wir das Nachmittagslicht, um auf Fototour durch Rab zu gehen. Danke an die liebe Crew, dass wir losziehen durften!

Segelurlaub Kvarner Bucht: Ankunft Insel Rab

Stadt Rab: Im Hafen

Kroatien: In den Gassen von Rab

Nicht verpassen: Den malerischen Sonnenuntergang

Das Städtchen Rab auf der gleichnamigen Insel wird eines der absoluten Highlights unserer Yachtcharter in der Kvarner Bucht. Denn die Atmosphäre in Rab ist wirklich einzigartig. Wir schlendern durch die schmucken Gassen, vorbei an historischen Bauwerken und Kirchen. Kleine Lädchen und Galerien laden zum Bummeln ein. Gerade rechtzeitig zum Sonnenuntergang kommen Tanja von Reiseaufnahmen und ich zum Aussichtspunkt beim Glockenturm der Kathedrale – die Dächer der Stadt und die Adria werden in goldenes Licht getaucht.

Kroatien: Sonnenuntergang Rab

Kroatien: Sonnenuntergang Rab

Ein Sommerabend in Rab

Wir treffen die übrige Crew und streifen in der allmählich einsetzenden Dämmerung gemeinsam durch Rab. An der Plaza Trg Slobode, dem Freiheitsplatz, findet ein Open Air Konzert statt und wir lauschen ein Weilchen den Klängen.

Den Abend verbringen wir direkt unter dem stimmungsvoll beleuchteten Glockenturm der Kathedrale in der Tapas-Bar Kampanel. Ein wunderschönes Plätzchen, um einen tollen Abend in Rab zu genießen: Das Essen ist fantastisch! Ich genieße einen Meeresfrüchte-Salat und die zartesten Calamari, die man sich nur wünschen kann. Dazu ein gutes Tröpfchen Rotwein – was will man mehr…

Kroatien: Abends in Rab Stadt

Kroatien: Abends in Rab Stadt

Tag 5: Von Rab nach Osor

Den Vormittag über bleibt unser Katamaran im Hafen, um nochmal auf Erkundungstour in der Altstadt von Rab zu gehen. Ganz schön warm ist es in den Gassen, und so wird der Aufstieg auf den Glockenturm bei der Kathedrale zu einer schweißtreibenden Angelegenheit. Über steile Treppenstufe geht es in die Höhe. Doch die Anstrengung wird mit einer Mega-Aussicht belohnt: Die roten Dächer von Rab liegen unter uns, von hier oben kann man das quirlige Leben in den Sträßchen beobachten. Der Blick schweift hinüber zum Hafen, wo unser Katamaran “No Shoes” ganz klein erscheint.

Kroatien: Blick über Rab

Kroatien: Unser Katamaran im Hafen von Rab

Kroatien: Glasklares Wasser in Rab

Abschied von Rab

So gut mir die Stadt mit ihrem besonderen Flair gefallen hat, ich freue mich auch wieder darauf, in See zu stechen, mir den Wind um die Nase wehen zu lassen. Und vor allem auf die Abkühlung und Ruhe in der nächsten Badebucht! Langsam gleiten wir durch die Hafeneinfahrt und lassen die historischen Gebäude hinter uns, um wieder in die Insel- und Buchtenwelt Kroatiens einzutauchen.

Raus aus der Stadt und ab ins kühle Nass: Badestopp zwischen Otok Veli Dolfin und Otočić Mali Dolfin

Lang dauert unsere Fahrt nicht. Unser Skipper scheint zu ahnen, dass wir uns nach dem morgendlichen Stadtspaziergang nach einem Sprung ins kühle Nass sehnen. Wieder hat er eine traumhafte Stelle für uns ausgesucht. Das Meer schimmert in der kompletten karibischen Farbpalette von smaragdgrün bis türkisblau.

Kroatien: Badestop vor Rab

Kroatien: Badestop vor Rab

Kultur & Natur in Osor

Wunderbar erfrischt kann es weitergehen! Unser Ziel ist das Städtchen Osor auf der Insel Cres, direkt am Kanal, der die beiden Inseln Losinj und Cres trennt. Die Drehbrücke über den Kanal von Osor öffnet jeweils um 9 und 17 Uhr, so dass wir die Nacht in Osor verbringen und erst am nächsten Morgen die Durchfahrt durch den Kavaba Kanal passieren werden. In der Bucht sind Muringbojen ausgelegt, doch wir ergattern einen der raren Plätze am Schwimmsteg der Mini-Marina. So sind wir flexibel und können nach Lust und Laune von Bord gehen.

Kvarner Bucht in Kroatien: Hafen von Osor

Kvarner Bucht in Kroatien: Hafen von Osor

Das süße kleine Städtchen Osor wickelt mich sofort um den Finger: Jeder Stein zeugt von der jahrhundertealten Geschichte, die bis in die Antike zurück reicht. In der Blütezeit sollen bis zu 30.000 Menschen in Osor gelebt haben, heute hat es eher dörflichen Charakter. Bei einem Spaziergang durch den historischen Ortskern kannst Du überall – mal mehr, mal weniger versteckt – Skulpturen entdecken. Osor ist eine richtige Museumsstadt. Und auch die Häuser mit ihren bunten Türen und Fensterläden und die Blütenpracht der Gärtchen machen den speziellen Charme des idyllischen Ferienortes aus. Darüber ragt die weithin sichtbare Kathedrale auf. Hinter dem Ort treffen wir auf die Ruine des alten Benediktinerklosters des Heiligen Peter (Svetog Petra u Osoru), umgeben von Blumenwiesen, auf denen Schafe in der Abendsonne grasen und sich durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Dahinter erstreckt sich eine weitere Bucht in der Abendsonne. Den Sonnenuntergang erleben wir am kleinen Strand neben dem Kanal. Einfach zauberhaft, wie sich der Himmel in Pastelltönen färbt!

Kvarner Bucht in Kroatien: Kunst in den Gassen von Osor

Kvarner Bucht in Kroatien: Kunst in den Gassen von Osor

Kvarner Bucht in Kroatien: In den Gassen von Osor

Kvarner Bucht in Kroatien: Abendstimmung in Osor

Kvarner Bucht in Kroatien: Kloster von Osor

Kvarner Bucht in Kroatien: Kathedrale von Osor

Kvarner Bucht in Kroatien: Granatapfelblüte

Kvarner Bucht in Kroatien: Sonnenuntergang in Osor

Tag 6: Durch den Kanal von Osor hinüber nach Cres

Der vorletzte Tag unseres Kroatien-Segeltörns bringt uns zu traumhaften Orten rund um die Insel Cres: Wir ankern in Badebuchten, in denen das kristallklare Wasser in Blau und Türkis schimmert, baden vor einem von kreischenden Möwen bevölkerten Leuchtturm und mit Blick auf das Städtchen Valun und lassen uns den obligatorischen Sundowner an Bord schmecken. Am Abend bummeln wir schließlich durch das hübsche Cres mit seinen pastellfarbenen Häusern.

 Präzisionsarbeit: Mit dem Katamaran durch den schmalen Kanal von Osor

Doch zunächst steht die Durchfahrt des Kavaba Kanals an der Nahtstelle zwischen Cres und Losinj an. Pünktlich zur Öffnung der Brücke versammeln sich die Boote. Sobald die Brücke zur Seite schwenkt und den Weg frei gibt, manövriert eines nach dem anderen durch die enge Passage. Nur zwölf Meter breit ist der Kanal, was Maßarbeit verlangt. Sicher und ziemlich zügig steuert unser Skipper den Katamaran durch die Engstelle – natürlich bejubelt von seiner Crew! Kurz darauf ziehen die Gemäuer des alten Klosters an uns vorbei, wo wir noch am Vorabend auf unserem Foto-Spaziergang vorbei gekommen waren. Doch erst von dieser Seite erschließt sich die Größe der Klosteranlage. Daneben befindet sich im Schatten eines Kiefernwaldes der Campingplatz Bijar.

Kvarner Bucht in Kroatien: Kanal von Osor

Kvarner Bucht in Kroatien: Kloster von Osor

Katamaran-Glück rund um die Insel Cres

Wir lassen Osor hinter uns und fahren an der Küste der Insel Cres entlang. Flott pflügt unser Katamaran durch das tiefblaue Meer. Und plötzlich tauchen Delfine am Horizont auf – mehrmals sehe ich sie vor der Bergkulisse aus dem Wasser springen, doch sie sind zu weit entfernt, um ein Foto zu erhaschen. Schnell verschwinden sie wieder im unendlichen Blau.

Katamaran-Glück mit Sundowner

Kroatische Küste in der Kvarner Bucht

Badestopp vor der Insel Otok Zeča

Bald darauf können auch wir uns wieder in die Fluten stürzen. Unsere erste Badepause des Tages legen wir vor der Insel Otok Zeča ein. Nur wenige andere Boote sind in der Bucht. Am Ufer steht ein einzelnes kleines Haus, dessen Bewohner auf der Terrasse relaxen. Während einige von uns mit dem Stand Up Paddle Board oder dem Dinghi einen Ausflug in Richtung Ufer unternehmen, ziehe ich Rund um Runde um den Katamaran herum und bin kaum aus dem Wasser zu bekommen.

Kvarner Bucht: Badestopp mit karibischem Meer

Kvarner Bucht: Badestopp mit karibischem Meer

Kvarner Bucht: Badestopp mit karibischem Meer

Schwimmen mit Möwen am Leuchtturm vor Cres

Weiter geht es an der Küste von Cres entlang bis schließlich ein markanter Leuchtturm auf einer kleinen Insel vor uns auftaucht. Möwen segeln durch die Luft und begrüßen uns mit Geschrei. Die Silbermöwen scheinen die Leuchtturm-Insel in Beschlag genommen zu haben. Zwischen all den weißen Vögeln sind auch einige Möwen mit graubraunem Federkleid, wie es die Jungtiere tragen, zu erspähen.

Aufregung kommt auf als wir trockenes Brot in die Luft werfen: “Meins, meins, meins!” Gieriges Kreischen, Flügel schlagen energisch, Schnäbel packen nach dem Futter – es wird um jeden Bissen gekämpft, ob in der Luft oder im Wasser. Dann kehrt wieder Ruhe ein.

Nur kurz flattern die Möwen auf, als wir von unserem Katamaran hüpfen und vor der Kulisse des Leuchtturms Schwimmen gehen. Sie lassen sich in kurzer Entfernung wieder auf den Wellen nieder und schaukeln gemächlich vor sich hin. Wir tun es ihnen gleich und lassen uns relaxed treiben. Von einer kleinen Synchronschwimmer-Einlage mal abgesehen…

Kvarner Bucht: Leuchtturm vor Cres

Kvarner Bucht: Möwen am Leuchtturm vor Cres

Kvarner Bucht: Möwen am Leuchtturm vor Cres

Synchronschwimmen vor dem Leuchtturm in der Kvarner Bucht

Bild: Tanja Starck, www.reiseaufnahmen.de

Ausgiebiger Badestopp vor dem malerischen Valun

Unser nächster Halt ist eine Boje mit Blick auf das autofreie Fischerdorf Valun mit seinem mediterranen Flair. Bunte Häuschen säumen das Ufer, umringt von sanften grün bewachsenen Hügeln. Die kleinen Kiesstrände erwarten Urlauber mit glasklarem Wasser. Das lädt auch uns zu einer weiteren Planschrunde mit Blick auf die Bergkette in der Ferne ein. Das Wasser ist herrlich, fast schon samtweich, und tiefblau.

Kvarner Bucht: Idyllisches Fischerdorf Valun

Kvarner Bucht: Badestopp vor Valun

Kvarner Bucht: Badestopp vor Valun

Kvarner Bucht: Badestopp vor Valun

Unser Platz für die Nacht: ACI Marina Cres

Am späten Nachmittag steuert unser Katamaran auf die Inselhauptstadt Cres zu. Vorbei am Lungomare Mikule, der Altstadt mit dem Stadthafen und einer nicht ganz so schönen Schiffswerft laufen wir in die etwas außerhalb gelegene, und daher ruhige ACI Marina Cres ein. Wir machen uns stadtfein und spazieren gemütlich in rund 20 Minuten in die Altstadt.

Segeln in Kroatien: Marion und Tanja

Bild: Tanja Starck, www.reiseaufnahmen.de

Ein Abend im quirligen Cres mit seinen pastellfarbenen Häusern

Häuser im venezianischen Stil umringen den malerischen Stadthafen. Die Abendsonne lässt die bunten Fassaden leuchten. Kleine Boote schaukeln sanft im Hafenbecken. Touristen und Einheimische flanieren über die Promenade des hübschen Städtchens und suchen sich die besten Plätze in den beliebten Fischrestaurants. Bevor wir uns zum Dinner begeben, machen Tanja und ich noch eine kleine Fototour in dieser reizenden Kulisse. Enge, kopfsteingepflasterte Gassen, gemütliche Cafés und Restaurants, dazwischen Obst- und Gemüsestände und kleine Läden – Cres hält wirklich jede Menge Motive bereit. Im Zentrum der Altstadt befinden sich die Stadtloggia mit dem venezianischen Uhrturm und der Platz Trg Frane Petrića .

Kvarner Bucht in Kroatien: Bunte Häuser von Cres

Kvarner Bucht in Kroatien: Bunte Häuser von Cres

Fronleichnam-Prozession in Cres

Schon während unseres Stadtspaziergangs ist mir aufgefallen, dass aus vielen Fenstern weiße Stick- und Häkeldecken hängen. Es ist Fronleichnam – Tijelovo – ein Feiertag, der auch im katholischen Kroatien begangen wird. Gerade als wir zum Restaurant gehen wollen, kommt uns die Fronleichnam-Prozession entgegen, der sich unzählige Menschen anschließen. 

Kroatien: Fronleichnam-Prozession in Cres

Kroatien: Fronleichnam-Prozession in Cres

Kroatien: Fronleichnam-Prozession in Cres

Restaurant-Tipp: Restaurant Riva Cres

Unser Spaziergang hat Hunger gemacht und die Vorfreude auf unser Abendessen im Fischrestaurant Riva in Cres ist groß. Der frische Fisch ist verlockend, doch mich lacht auf der Speisekarte das Tintenfisch-Risotto an. Optisch macht das schlussendlich nicht so viel her, die dunkle Farbe der Tinte ist der Grund dafür. Doch geschmacklich erweist sich das Reisgericht als gute Wahl.

Nach dem Essen lauschen wir noch ein bisschen einer Live-Band, die gerade im Moment als wir vorbeikommen “Papillon” von den Editors, meiner Lieblingsband, zum Besten geben. Gemütlich schlendern wir zurück zur ACI Marina Cres, wo unser Katamaran schon auf uns wartet..

Tag 7: Von Cres zurück in den Heimathafen

Schon bricht der letzte Tag unseres Segelurlaubs in der Kvarner Bucht an – wie schnell doch die Zeit vergeht! Doch auch auf dem Rückweg in den Heimathafen genießen wir ein letztes Mal das Leben an Bord in vollen Zügen und nutzen jede Gelegenheit, um nochmal ins Meer zu hüpfen.

     Kroatien: Bucht bei der Marina Pomer Beach Bar auf der Insel Levan

Unser erster Halt ist vor der Insel Levan in der Bucht von Medulin. Die Insel ist ein beliebtes Ziel für Urlauber, Ausflugsboote aus den umliegenden Orten steuern Levan an. Sie kommen wegen des Sandstrandes, aber auch wegen der Beach Bar. Es liegen jede Menge Yachten und Boote vor Anker, vom Ufer wummern Bässe herüber. Ein krasser Gegensatz zu den einsamen Badebuchten, die wir in der vergangenen Segelwoche erlebt haben. Und so hält es uns nicht allzu lange in Levan und wir fahren doch noch ein anderes Inselchen an.

Kroatien: Beach Bar Insel Levan

Kroatien: Beach Bar Insel Levan

Kroatien: Blühender Ginster gegenüber der Insel Levan

Letzte Badepause des Törns: Bodulas – die Insel der Kühe

Die Insel Bodulas wird zwar ebenfalls von Ausflugsbooten angesteuert, doch diese haben das Eiland bereits verlassen als wir dort ankommen. Und so haben wir die Chance, nochmal die Ruhe zu genießen und einen letzten Badestopp einzulegen. Auf Bodulas grasen zwei Kühe, die aber so beschäftigt mit Kauen und Wiederkäuen sind, dass sie nicht mal den Kopf heben, als wir den Anker herablassen. Unser Skipper erzählt, dass früher eine große Kuhherde zum Weiden auf die Insel gebracht wurde. Doch inzwischen seien nur noch diese beiden übrig. Nicht das schlechteste Fleckchen Erde für eine Kuh, um zu grasen und aufs Meer zu schauen, wie ich finde.

Kroatien: Insel Bodulas

Die schönste Theke der Welt… ist ein SUP

Zum Abschluss hüpft fast die gesamte Crew nochmal in die Adria. Auch die SUPs werden noch ein letztes Mal genutzt und ihrer wahren Bestimmung zugeführt: Wer hätte gedacht, dass die schönste Theke der Welt ein SUP Board ist! Schließlich müssen wir unsere letzten Vorräte noch plündern und das gute Karlovačko pivo vernichten.

Kroatien: Letzte Badepause mit Karlovacko

Bild: Tanja Starck, www.reiseaufnahmen.de

Kroatien: Letzte Badepause mit Karlovacko

Bild: Tanja Starck, www.reiseaufnahmen.de

Wehmut auf den letzten Seemeilen

Dann lichten wir zum letzten Mal den Anker unseres Katamarans und machen uns auf den Weg zurück in die Marina Pomer. Der bevorstehende Abschied wirft seine Schatten voraus und alle hängen ihren Gedanken nach, während die kroatische Küste in der Bucht von Medulin an uns vorbeizieht. Ein letztes Mal die sanfte Brise durchs Haar wehen lassen, ein letztes Mal die warme Abendsonne auf der Haut spüren. Schneller als es uns lieb ist, erreichen wir die Marina Pomer.

Kroatien: Bucht von Medulin Kroatien: Bucht von Medulin

Abschiedsessen in der Strandbar & letzte Nacht an Bord

Zum Abschluss gehen wir mit der kompletten Segelcrew in der Strandbar des Glamping Resorts essen. Auch Skipper Nenad und seine reizende Frau sind auf einen Farewell Drink mit dabei. Ein krönender Abschluss dieser wunderbaren Segelwoche in der Kvarner Bucht!

Kroatien: Strandbar in Pomer

Kroatien: Strandbar in Pomer

Kroatien: Strandbar in Pomer

Kroatien: Letzte Nacht in der Marina Pomer

Unser Katamaran für den Segelurlaub in Kroatien – Helia 44

Für unseren Segeltörn hissen wir die Segel des Katamarans “No Shoes” – Modell Helia 44 aus der Werft Fountain Pajot. Schickes Design und optimale Raumausnutzung sorgen dafür, dass wir uns gleich wohlfühlen. Die Kabinen sind komfortabel und recht geräumig, jede Kabine hat ein eigenes Bad mit Toilette. Sowohl an Deck als auch im großen Salon gibt es jede Menge bequeme Sitzmöglichkeiten zum gemeinsamen Essen und Plauschen oder auch, um mal ein stilles Eckchen für sich zu finden. In der modernen Pantry bzw. Kombüse lässt es sich gut schnippeln und köcheln, so dass wir zusammen die ein oder andere Leckerei zaubern können, noch dazu mit traumhaftem Ausblick aufs Meer.

Unser Katamaran bietet Platz für maximal 10 Personen. Es gibt 4 Doppelkabinen mit Bad sowie 2 Einzelkabinen, wovon eine für den Skipper reserviert ist. Tanja und ich teilen uns eine komfortable Kabine mit geräumigem Bett im linken Bug. Der Stauraum ist intelligent untergebracht: Zum einen gibt es eine große Schublade unter dem Bett, in der wir den Hauptteil unseres Gepäcks unterbringen. Zum anderen steht auch noch ein schmaler Schrank mit Fächern und Aufhängemöglichkeit zur Verfügung. Dank der kleinen Badeplattform mit Leiter steht möglichst vielen Badepausen nichts im Wege. Danach kannst Du Dich auch gleich noch abbrausen und das Salz abspülen.

Alles in allem war der Katamaran Helia 44 ein Traum für unseren Segelurlaub in der Kvarner Bucht!

Katamaran Helia 44: Die Kabine

Segelurlaub in Kroatien: Katamaran Helia 44
Leben an Bord unseres Katamarans: Sonne, ein bisschen Segeln und den Tag genießen!

Schon mit dem Kommando „Leinen los!“ beginnt der Segelurlaub – und damit die Auszeit vom Alltag. Dank unseres kompetenten Profi-Skippers brauchen wir Mitsegler uns keinen Kopf um Strecke oder Segelmanöver machen, versuchen aber zumindest bei einigen Hilfsarbeiten mit Hand anzulegen, ein bisschen in die Faszination Segeln hineinzuschnuppern und etwas übers Segeln zu lernen. Doch die meiste Zeit genießen wir einfach die Sonne, lassen die Seele baumeln und nutzen jede Gelegenheit zum Badestopp in den wunderschönen Buchten in Kroatien.

Segelurlaub in Kroatien: Leben auf dem Katamaran Helia 44

Segelurlaub in Kroatien: Leben auf dem Katamaran Helia 44

Segelurlaub in Kroatien: Leben auf dem Katamaran Helia 44

Badespaß beim Segeln in Kroatien

Bild: Tanja Starck, www.reiseaufnahmen.de

Segeln in Kroatien: Badespaß

Bild: Tanja Starck, www.reiseaufnahmen.de

Lecker essen an Bord und an Land

Restaurants & Konobas in den Hafenstädten der Kvarner Bucht

Ein Vorteil des Segelreviers Kvarner Bucht ist die zentrale Lage der Häfen. So kannst Du abends von Bord gehen und gemütlich durch die Gassen der Hafenstädte bummeln, die Atmosphäre genießen und es Dir in den Restaurants gut gehen lassen. Von traditioneller kroatischer Küche bis zu fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten kommen hier die verschiedensten Leckereien auf den Tisch. Ich nutze jede Gelegenheit, um gegrillten Fisch, Tintenfisch, Garnelen & Co. zu schlemmen.

Aus der Katamaran-Kombüse auf den Tisch

Während wir abends meistens an Land gehen, um die hübschen Städtchen zu erkunden und die gute kroatische Küche zu genießen, bereiten wir Frühstück und Mittagessen in der Kombüse unseres Katamarans zu. Da wir den Katamaran bereits mit Proviant übernommen haben, sind wir für die ersten Tage bestens ausgestattet. Vielen Dank vor allem an Heidi und Tani, die so eifrig geschnippelt und geköchelt haben und aus den Vorräten so unheimlich leckere Gerichte gezaubert haben. Wir wurden nach Strich und Faden verwöhnt!

Segel in Istrien & der Kvarner Bucht: Essen an Bord

Segel in Istrien & der Kvarner Bucht: Essen an Bord

Segel in Istrien & der Kvarner Bucht: Essen an Bord

Segeln in Kroatien: Das Segelrevier Istrien & Kvarner Bucht

Kroatien ist als gutes Einsteigerrevier bekannt. Dazu tragen das gemäßigte Wetter, der Schutz der vorgelagerten Inseln, gemütliche Ankerbuchten und eine hervorragende Infrastruktur mit einem dichten Netz von Marinas und Häfen bei. Die Kvarner Bucht liegt strategisch günstig zwischen Istrien und dem kroatischen Festland. Die fünf großen Inseln Krk, Cres, Losinj, Rab und Pag sowie viele kleine Inselchen laden zum Inselhüpfen ein. Wunderschöne Buchten, versteckte Strände und hübsche Städtchen mit sehenswerten Altstädten lassen das Seglerherz höher schlagen und machen die Halbinsel Istrien und die Kvarner Bucht zu einem wunderschönen Segelrevier für Yachtcharter auch für Segel-Neulinge.

Segelrevier Istrien & Kvarner Bucht in Kroatien

Segelrevier Istrien & Kvarner Bucht in Kroatien

Segelrevier Istrien & Kvarner Bucht in Kroatien

Praktische Tipps für Deinen Segelurlaub in Kroatien

Segelurlaub in Kroatien buchen – nicht nur für Segel-Profis

Egal ob Neuling oder erfahrener Segler – ein Segelurlaub will gut geplant sein. Bei diesem Segeltörn in der Kvarner Bucht bin ich mit Argos Yachtcharter, die Segel- und Motoryachturlaube weltweit anbieten, und deren Charterpartner Dream Yachtcharter unterwegs. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten für alle Erfahrungsstufen – von der Bareboat Charter über die Yachtcharter mit professionellem Skipper bis hin zur komfortablen Kabinencharter.

Yachtcharter / Bareboatcharter – mit Segelschein zur absoluten Freiheit

In diesem Fall ist keine weitere Besatzung an Bord, als Charterer steuerst Du das gemietete Boot eigenverantwortlich und stellst auch die Crew zusammen. Voraussetzung: Ein Bootsführerschein und entsprechende Segelerfahrung. Dafür bietet Dir eine individuelle Charteryacht natürlich maximale Freiheit, was Tempo. Route und Ankerplätze angeht. Das heißt, Du kannst die schönsten Segelreviere genauso erkunden, wie Du es willst und die Buchten oder Häfen ansteuern, die Dir am besten gefallen.

Segelurlaub in Kroatien: Yachtcharter / Bareboat Charter

Segelurlaub in Kroatien: Yachtcharter / Bareboat Charter

Segelurlaub in Kroatien: Yachtcharter / Bareboat Charter

Yachtcharter mit professionellem Skipper – Oh Käptn, mein Käptn!

Auch ohne Segelschein ist ein individueller Segelurlaub möglich. Denn in diesem Fall kannst Du einfach einen kompetenten Skipper dazu zu buchen, der dann für das Segeln verantwortlich ist, das Segelrevier und die Route kennt und natürlich auch Geheimtipps auf Lager hat, was die schönsten Buchten, Ankerplätze und Häfen angeht. Auf diese Art kannst Du, wenn Du Lust dazu hast, das Segeln näher kennenlernen und ein bisschen Hand mit anlegen. Noch mehr Luxus bieten Crewed Yachten – quasi das Rundum-Sorglos-Paket. Denn dann ist u.a. noch ein Koch zur Verstärkung mit an Bord.

Segelurlaub in Kroatien: Yachtcharter mit Skipper

Bild: Tanja Starck, www.reiseaufnahmen.de

Segelurlaub in Kroatien: Yachtcharter mit Skipper

Kabinencharter / Kojencharter – einfach Mitsegeln und Genießen

Wer keine ganze Yacht oder keinen ganzen Katamaran buchen will oder nicht die erforderliche Segelerfahrung mitbringt, für den gibt es die Möglichkeit als Mitsegler in See zu stechen. Das heißt, Du charterst als Single oder Paar einfach eine Kabine auf einer Yacht oder einem Katamaran. Mit an Bord ist ein erfahrener Skipper und eventuell weitere Crew-Mitglieder, die sich um die Orga und das leibliche Wohl kümmern. Wer Lust hat, kann ins Segeln hineinschnuppern und mit anpacken, wo eine helfende Hand gebraucht wird. Oder sogar mal an der Seite des Skippers das Steuer übernehmen.

Weitere Infos zu den Charter-Optionen bei Argos Yachtcharter…

Segelurlaub in Kroatien: Kabinencharter

Segelurlaub in Kroatien: Yachtcharter

Die beste Reisezeit für einen Segelurlaub in Kroatien

Die optimale Reisezeit für einen Segeltörn in der Adria hängt natürlich  auch von den Wünschen und Erwartungen der Crew ab. Die Segelsaison in Kroatien beginnt im Mai und geht bis September. Während der Hochsaison im Juli und August ist sommerliches Wetter mit warmen Temperaturen an der Tagesordnung. Auch das Meer hat angenehme Badetemperaturen. Dementsprechend voll kann es dann aber auch im Segelrevier werden, so dass die Liegeplätze an den Hotspots rar werden können. Und auch die Preise klettern während der Hauptsaison in die Höhe. Andererseits erlaubt der eher sanfte Wind in den Monaten Juli und August ein gemächliches Segeln, daher ist diese Saison für Segelanfänger besonders geeignet.

Doch für mich hat die Nebensaison im Mai und Juni sowie im September einen besonderen Charme und ist eine gute Segelzeit, perfekt zum Inselhüpfen in der Kvarner Bucht. Neben den günstigeren Preisen lockt dann das meist schöne und warme Wetter: Im Frühling grünt und blüht es, im Herbst ist das Meer noch vom Sommer aufgewärmt.

Segelurlaub in Istrien & Kvarner Bucht

Segelurlaub in Istrien & Kvarner Bucht

Typische Winde in Kroatien

Für Segler wichtig: An der kroatischen Adriaküste können die charakteristischen Winde Bora, Jugo und Maestral auftreten. Der Sommerwind Maestral weht von Juni bis September tagsüber aus Nordwest, er gilt als “Schönwetterwind”. Der Jugo weht aus Südost und bringt schlechtes Wetter in Form von Regen, Gewitter und Schwüle mit sich. Der gefährlichste Wind ist die Bora, ein kalter und trockener Wind aus Nordost. Er erhebt sich aus dem Binnenland und fällt dann plötzlich und mit voller Stärke aufs Meer, so dass man schnell vom Land wegtreibt.

Mein Reisewetter in der Kvarner Bucht Mitte Juni

Ich war Mitte Juni in der Kvarner Bucht segeln und das Wetter war einfach perfekt. Tagsüber war es bis zu 30 Grad warm. Nachts kühlte es zwar etwas ab, aber meine mitgebrachte Fleecejacke kam nicht zum Einsatz, so mild waren die Temperaturen sogar noch zu später Stunde. In den ersten Tagen war das Meer noch etwas frisch, aber die Wassertemperatur in der Adria wurde von Tag zu Tag angenehmer, so dass ich jeden Badestopp ausgiebig genießen konnte und mir fast schon Schwimmhäute gewachsen wären.

Segeltörn in Istrien & Kvarner Bucht

Badepause beim Segeln in der Kvarner Bucht, Kroatien

Bild: Tanja Starck, www.reiseaufnahmen.de

Warum Du unbedingt mal Segelurlaub machen solltest

Ich liebe es einfach, auf dem Wasser zu sein und hinaus auf das unendliche Blau zu schauen! Der Wind weht Dir um die Nase, die Gischt spritzt hoch und Du spürst die feinen Salztröpfchen auf der Haut. Mal ankerst Du in einsamen Buchten, die Du fast für Dich alleine hast. Oder Du schlenderst durch die reizenden Städtchen und genießt den Trubel – immer mit dem Wissen, dass Du bald wieder zurück an Bord sein wirst.

Segeln, das ist ein Gefühl von Freiheit: Denn bei einer Yachtcharter entscheidet die Crew gemeinsam mit dem Skipper (auf dessen Erfahrung Du Dich unbedingt verlassen solltest), wo Ihr ankert oder anlegt, seien es traumhafte Buchten, die man nur per Boot erreicht oder idyllische Hafenstädtchen. Wahrscheinlich ist es genau diese Mischung, die die Faszination Segeln ausmacht. Bei einem Segelurlaub lässt Du von der ersten Sekunde an den Alltag hinter Dir und kannst komplett abschalten. Lass Dich einfach mal treiben – im wahrsten Sinne des Wortes…

Segeltörn in Istrien & Kvarner Bucht: Karibik-Feeling

Segeln in Istrien & Kvarner Bucht: Sonnenuntergang

Anreise nach Pula in Kroatien

Nach Pula auf der Halbinsel Istrien fliegst Du ab vielen verschiedenen Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Flüge sind oft schon zu günstigen Preisen zu bekommen. Für Deine Flugsuche empfehle ich Dir Skyscanner.*

Vom Flughafen Pula in die Marina Pomer kommst Du mit dem Transfer oder Taxi in rund 15 Minuten.

Mein Check: Pro & Contra

Mein Check: PRO!
INSELHÜPFEN IN DER KVARNER BUCHT: ZWISCHEN TRAUMBUCHTEN UND MALERISCHEN HAFENSTÄDTEN
Das Segelrevier in Istrien und der Kvarner Bucht zählt zu den schönsten Gebieten im Mittelmeer. Beim Inselhopping per Yachtcharter kannst Du wunderschöne Buchten entdecken, ausgiebig in der Adria baden oder beim Landgang zauberhafte Orte wie Rab, Ilovik, Cres oder Osor erkunden.
Mein Check: CONTRA!
EIN BISSCHEN SEEFESTIGKEIT SOLLTEST DU SCHON MITBRINGEN…
Auch wenn selbst Landratten sich in den meisten Fällen auf dem Katamaran wohlfühlen, so solltest Du doch ein gewisses Mindestmaß an Seefestigkeit für Deine Yachtcharter mitbringen. Denn je nach Wetterlage kann es gerade bei den längeren Überfahrten zwischen den kroatischen Inseln auch mal etwas welliger werden.

Hier findest Du den Erfahrungsbericht von Tanja von Reiseaufnahmen zu unserem Segeltörn in der Kvarner Bucht.

Neugierig geworden? Wäre so ein Segelurlaub mit Yachtcharter in Kroatien auch etwas für Dich? Warst Du vielleicht sogar schon mal Segeln oder bist passionierter Segler? Dann verrate mir doch, in welchem Segelrevier es Dir am besten gefallen hat oder welche Tipps Du für den perfekten Segelurlaub hast!  Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Transparenz-Hinweis / Offenlegung
Zu diesem wunderschönen Segeltrip in Kroatien wurde ich im Rahmen einer Pressereise von Argos Yachtcharter auf einem Katamaran von Dream Yacht Charter eingeladen. Die Kosten für den Flug habe ich selbst getragen.

 

(794 mal gelesen)

Lass mir einen Kommentar da