In 20 Fotos um die Welt: Shanghai

In 20 Fotos um die Welt: Uferpromenade The Bund in Shanghai

Shanghai – die Stadt der Superlative, ein faszinierender Mix aus Tradition und Moderne. Auf der einen Seite ist da die futuristische Skyline mit ihren schwindelerregenden Wolkenkratzern, auf der anderen die Altstadt, die historischen Wasserstädte in der Umgebung oder die prachtvollen Kolonialbauten. In meiner Reihe „In 20 Fotos um die Welt“ zeige ich Dir Bilder und Impressionen aus der Millionenstadt.

Stadt der Superlative

Die Mega-Metropole Shanghai zählt mit ihren rund 25 Millionen Einwohnern zu den größten Städten der Welt. Es ist eine Stadt der Superlative: Schließlich ist Shanghai nicht nur das wirtschaftliche Zentrum Chinas, sondern hat auch den größten Hafen der Welt. Wo früher Tee und Opium verschifft wurden, wird heute mit wertvollen Rohstoffen und High-Tech gehandelt. Shanghai wächst so rasant, wie wohl keine andere Stadt. Vor allem in die Höhe – dicht an dicht drängen sich die Hochhäuser und Wolkenkratzer, einige davon zählen zu den höchsten Gebäuden der Welt. Höher, schneller, weiter: Shanghai rühmt sich außerdem des längsten U-Bahn-Netzes und des größten Bahnhofs der Welt, von dem aus die Hochgeschwindigkeitszüge durchs Land rasen.
Und doch gibt es in der hochmodernen Stadt noch einige Ecken, in denen das traditionelle China zu finden ist, auch wenn immer mehr alte Stadtviertel der neuen Glitzerwelt weichen müssen. Shanghai ist eine Stadt im Wandel, die den Spagat zwischen Tradition und Moderne zelebriert, ein einzigartiger Mix aus Historie und Hightech, chinesischem und westlichem Lifestyle. Auf jeden Fall eine spannende Mischung!
Komm‘ mit, ich nehme Dich in 20 Fotos mit nach Shanghai und zeige Dir einige Sehenswürdigkeiten und Highlights!

Shanghai-Foto #01: Die Skyline

Was für Peking die Chinesische Mauer, ist die Skyline für Shanghai – nämlich eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten. Und das zu Recht, denn es fällt schwer, sich an den futuristischen Gebäuden am Ufer des Huangpu-Flusses sattzusehen. Bei einem Spaziergang entlang der Uferpromenade The Bund kannst Du die Skyline des Finanzzentrums Pudong am besten bewundern. Zum Beispiel den Oriental Pearl Tower.

Shanghai-Foto #02: Oriental Pearl Tower – Perle des Ostens

Der 1994 erbaute 468 Meter hohe Oriental Pearl Tower hat sich schnell zu einem der bekanntesten Wahrzeichen Shanghais entwickelt, nicht zuletzt dank seiner charakteristischen rosa farbenen Kugeln. Einige Zeit lang war er das höchste Gebäude in China, doch mittlerweile wird er von noch höheren Wolkenkratzern überragt. Dass der Oriental Pearl Tower als Fernsehturm errichtet wurde, tritt angesichts der vielen Besucher, die zu den Aussichtsplattformen in den Kugeln strömen, fast schon in den Hintergrund. Übrigens: In der mittleren Kugel befindet sich auf 267 m Höhe sogar ein Drehrestaurant!

Shanghai-Foto #03: Wolkenkratzer in Pudong

Bei meinem Besuch zeigt sich die Stadt grau in grau, so dass die Wolkenkratzer von Pudong ihrem Namen alle Ehre machen: Wolkenfetzen umhüllen die Spitze des Shanghai Tower. Pudong, das ist das neue, moderne Gesicht der Mega-City. Wo noch in den Neunziger Jahren Ackerflächen und Reisfelder bewirtschaftet wurden, wurde die Vision von der Stadt der Zukunft Wirklichkeit und in kürzester Zeit aus dem Boden gestampft. Das Geschäftsviertel ist die Heimat von monumentalen Wolkenkratzern mit klingenden Namen wie dem Shanghai Tower, Shanghai World Financial Center, Jinmao Tower und natürlich dem Oriental Pearl Tower.

Skyline von Shanghai

Shanghai-Foto #04: Die ganze Welt in Shanghais Skyline

Für Architektur-Fans gibt es in Shanghai viel zu sehen, viele der Hochhäuser sind ganz schön beeindruckend. Doch auch einige besonders kreative architektonische Wunderwerke sind darunter. Besonders ins Auge stechen mir die beiden Gebäude in Pudong, die aussehen wie Weltkugeln. Sie gehören zum Shanghai International Convention Center – die Form könnte also kaum passender sein.

Shanghai-Foto #05: The Bund

Der Bund ist die bekannteste – und vermutlich auch die schönste – Uferpromenade in China. Die Flaniermeile ist – nachdem sie im Zuge der Expo 2010 verlängert wurde – 2,6 Kilometer lang und erstreckt sich entlang des Westufers des Huangpu Flusses. Vom Bund aus hast Du einen traumhaften Blick auf die Skyline von Pudong. Aber auch auf dieser Uferseite gibt es vieles zu bestaunen, denn prachtvolle Kolonialbauten säumen die Promenade. Ende des 19. Jahrhunderts blühte der internationale Handel. Briten, Franzosen und Amerikaner liessen sich mit ihren Banken, Handelshäusern und Konsulaten an der breiten Uferstraße nieder. In den historischen Gebäuden finden sich verschiedene Baustile wieder.

Ein Spaziergang am Bund ist zu jeder Tageszeit ein absolutes Highlight und sollte bei einem Städtetrip nach Shanghai auf keinen Fall fehlen: Am frühen Morgen kannst Du hier zuschauen (oder mitmachen), wenn die Chinesen Tai-Chi praktizieren. Am Abend wird es romantisch, wenn in den Wolkenkratzern die Lichter angehen und die Kolonialbauten beleuchtet werden.

Shanghai-Foto #06: Shanghai by night

Bei Nacht lohnt sich ein zweiter Blick auf die Skyline. Denn dann erstrahlen die Wolkenkratzer des Financial Districts Pudong und der Oriental Pearl Tower in bunten Farben. Riesige Leuchtreklamen schleudern ihre im Sekundentakt wechselnden Werbebotschaften in den Nachthimmel, während auf dem Huangpu Fluss Ausflugsdampfer entlang schippern. Dieses Schauspiel kannst Du vom Bund aus verfolgen oder – etwas dekadenter – von einer der Rooftop-Bars mit Blick auf die nächtliche Skyline, wie z.B. der schicken Bar Rouge.

Shanghai bei Nacht

Shanghai-Foto #07: Shanghai Tower

Ein echtes „Highlight“ meiner Städtereise, denn der Shanghai Tower ist mit 632 Metern das zweithöchste Gebäude der Welt. Nur der 858 Meter hohe Burj Khalifa in Dubai ist momentan höher. Der Shanghai Tower besteht aus 128 Stockwerken über und 5 Etagen unter der Erde. Seit 2016 kann man die Aussichtsplattform im 95. Stock besuchen, die auf 561 Metern Höhe liegt.

Shanghai-Foto #08: Ausblick über die Metropole

Nach oben zur Aussichtsplattform des Shanghai Tower kommst Du mit dem schnellsten Aufzug der Welt, der mit 72 Stundenkilometern nach oben rast. Dabei scheint mein Magen einen kleinen Salto zu drehen und die Ohren fallen mir zu. Oben angekommen, komme ich aus dem Staunen nicht mehr heraus: Shanghai liegt mir zu Füßen! Selbst Wolkenkratzer wie das Shanghai World Financial Center, auch bekannt als der „Flaschenöffner“, oder der Jin Mao Tower, von dem in diesem Bild allerdings nur die Spitze zu erahnen ist, sehen von hier oben fast schon klein aus.

Aussicht vom Shanghai Tower

Shanghai-Foto #09: Tradition vs. Moderne, Alt vs. Neu

Noch gibt es die traditionellen Viertel, die zwischen den Hochhäusern ein bisschen verloren wirken. Doch immer mehr der alten Häuser müssen Platz machen für neue Wolkenkratzer, Wohnsiedlungen und Zukunftsvisionen, denn der Platzbedarf der Mega-City ist riesig. Die Stadtentwicklung wird unaufhaltsam vorangetrieben und so verschwinden die kleinen chinesischen Häuschen zunehmend.

Shanghai-Foto #10: Die Altstadt

Zu den Sehenswürdigkeiten, an denen sich die Touristenmassen tummeln, gehört die neu aufgebaute Altstadt mit ihren Gassen, Geschäften und Restaurants. Idyllisch ist anders, aber sehenswert ist dieses Gewusel vor chinesischer Kulisse allemal. Geschwungene Dächer recken sich dem Himmel entgegen, die Häuser sind mit roten Lampions geschmückt. Vom traditionellen chinesischen Teehaus über dampfende Garküchen bis zu Starbucks und McDonalds findest Du hier alles.

In den Läden türmen sich Souvenirs und Kitsch, Schwarzhändler wollen ihre Fake-Ware von Handtaschen bis Smartphone an den Mann oder die Frau bringen. Immer wieder steigt mir der beißende, penetrante Geruch von „Chou Doufu“, einer Art frittiertem Tofu, in die Nase. Ach, seien wir ehrlich: Das Zeug stinkt erbärmlich! Und hält sich auch noch lange danach…

Shanghai-Foto #11: Yu Yuan Garten

In der Altstadt findest Du auch den Yu Yuan Garten, der ein Klassiker unter den Shanghai Sehenswürdigkeiten ist und für viele Touristen aus China und aus aller Welt ebenfalls zum Pflichtprogramm gehört. Dementsprechend wuselig kann es dann in der Garten-Idylle werden. Der Yu Yuan Garten – auch bekannt als „Garten der Zufriedenheit“ – ist über 400 Jahre alt und zählt zu den berühmtesten Beispielen der chinesischen Gartenkunst. Man erreicht ihn über eine Zickzack-Brücke, welche böse Geister fern halten soll. Drinnen in der labyrinthartigen Gartenanlage erwarten Dich malerische Pavillons, kunstvoll angelegte Wege und Teiche, in denen Koi Karpfen ihre großen Mäuler aufsperren, um nach Essbarem zu betteln.

Shanghai-Foto #12: Schnellstraßen, Brücken & Co.

Autofahren in der Mega-City ist ganz sicher kein Spaß. Stau ist an der Tagesordnung, zur Rush Hour quälen sich Autos und Busse über die mehrspurigen Schnellstraßen. Smog und Luftverschmutzung hüllen Shanghai ein. Dem versucht die Stadt mit Zugangsbeschränkungen Herr zu werden: Nur Autos mit Shanghaier Kennzeichen dürfen alle Straßen uneingeschränkt befahren. Wer für ein solches Autokennzeichen mitbietet, ist dann auch schnell mal 12.000 Euro los. Dem Verkehrschaos entgegen wirken sollen gewagte Bauprojekte für Autobahnen und Schnellstraßen, Betonbrücken schlängeln sich in luftiger Höhe zwischen den Hochhäusern durch. Immerhin begrünt durch unzählige Blumenkästen, deren grüne Bewohner dem grauen Beton trotzen…

Shanghai-Foto #13: Wasserdorf Zhujiajiao

In der Umgebung von Shanghai gibt es einige Wasserdörfer, die man bei einem Tagesausflug besuchen kann. Besonders bequem zu erreichen ist das nahe gelegene Wasserdorf Zhujiajiao am Huangpu-Fluss. Die Kanäle und steinernen Fußgängerbrücken aus der Ming- und Qing-Dynastie haben Zhujiajiao den Spitznamen „Venedig von Shanghai“ eingebracht. Wer vom recht überfüllten und touristischen Hauptbereich abweicht und tiefer eintaucht in die kleinen Gassen zwischen den Kanälen, stößt auf eine Bilderbuchidylle mit entzückenden kleinen Kunsthandwerksgeschäften, traditionelle Teehäuser und stylische Cafés mit Balkonen direkt am Kanal.

Shanghai-Foto #14: Bootsfahrt in Zhujiajiao

Was in Venedig die obligatorische Gondelfahrt, das ist im Wasserdorf Zhujiajiao eine Fahrt durch die Kanäle mit dem Holzboot – definitiv ein Highlight dieses Ausflugs. Gekonnt steuern die Bootsmänner und -frauen die im traditionellen Stil gebauten Boote durch die verworrenen Wasserwege.

Shanghai-Foto #15: Protein am Stil

Die Küche in China bietet eine unglaubliche Vielfalt. Neben chinesischen und internationalen Restaurants bekommt man günstig in unzähligen Garküchen und Straßenrestaurants die verschiedensten Köstlichkeiten. Bei meinem Ausflug ins Wasserdorf Zhujiajiao stieß ich in einem der ruhigeren Sträßchen auf diesen Stand, der Insekten als Snack anbietet. Ein bisschen Überwindung kostet es schon, aber ich muss sagen, die kleinen Skorpione waren gar nicht mal schlecht…

Shanghai-Foto #16: Künstler- und Shoppingviertel Tianzifang

In einem Wohnviertel der ehemaligen Französischen Konzession befindet sich das hippe Shopping- und Künstlerviertel Tianzifang, in dem sich auch die Shanghaier Jugend trifft. Shop reiht sich an Shop, von Kunst bis Kitsch ist alles zu finden. Coole Cafés laden zu einer Pause ein, ausgefallenes Streetfood ist ebenfalls an jeder Ecke zu haben.

Shanghai-Foto #17: Zwischen Kitsch und Kunst

Auf der Suche nach einem Souvenir wirst Du in Tianzifang bestimmt fündig. Ob Du Dich für wunderschönes Kunsthandwerk oder doch für die allgegenwärtigen Winkekatzen entscheidest liegt bei Dir – oder von allem ein bisschen…

Shanghai-Foto #18: Scherenschnitt als China-Souvenir

Ich kann bei einem ganz besonderen Mitbringsel nicht widerstehen: Geschickt schnippelt der junge Mann mit einem Handy-Foto als Vorlage in Windeseile einen Scherenschnitt von mir und meinen Eltern.

Shanghai-Foto #19: Glitzerwelt der Nanjing Road

Ein krasser Gegensatz zum alternativen Tianzifang ist die Shoppingmeile Nanjing Lu, die sich über mehrere Kilometer durch das Zentrum der Stadt zieht. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt! Chinesische Geschäfte, westliche Modeketten, Flagshipstores internationaler Nobelmarken, Luxus-Kaufhäuser und Fast-Food-Ketten reihen sich aneinander.

Shanghai-Foto #20: Neonlichter der Nanjing Lu

Am Abend wenn die Werbeschilder ihr grelles Neonlicht in den Nachthimmel schicken, ist ein Spaziergang auf der Nanjing Road ein besonderes Erlebnis. Selbst wenn man gar nichts kaufen will, denn es gibt so oder so einiges zu sehen im bunten Treiben auf der Einkaufsstraße.

Praktische Infos für Deine Reise nach Shanghai

Anreise nach Shanghai

In Shanghai gibt es zwei Flughäfen: Während der Flughafen Shanghai-Hongquiao hauptsächlich für Inlandsflüge genutzt wird, landen am Flughafen Shanghai-Pudong vorwiegend internationale Flüge. Direktflüge nach Shanghai werden ab Frankfurt, München, Basel und Wien angeboten. Für Deine Flugsuche empfehle ich Dir Skyscanner.*

Übernachten in Shanghai

Ob günstig oder schick – in Shanghai ist das Angebot an Hotels und Unterkünften riesig. Hier kannst Du Deine Unterkunft in der Mega-City schnell und einfach online buchen.*

Tagestouren und Ausflüge in Shanghai*

* Werbe-Link / Affiliate Link = Das heißt, bei einem eventuellen Kauf erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich dadurch natürlich nichts am Kaufpreis. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Weitere Artikel aus meiner Reihe „In 20 Fotos um die Welt“ findest Du hier.

Du willst mehr über die chinesische Metropole wissen? Dann lese doch mal auf diesen Blogs vorbei:

In China mit dabei waren:
Bereise die Welt | Black Dots White Spots | Breitengrad 66 | Gecko Footsteps | Landmeedchen| Reiseaufnahmen | Reiseblögle | Snoopsmaus | Synke-Unterwegs | Travelroads | Wanderingoftwo | WTF Ivi

Es war toll mit Euch!

Transparenz-Hinweis / Offenlegung
Ich wurde von China Tours zu dieser Pressereise nach China eingeladen. Vielen Dank für die Einladung und die tolle Organisation der Reise!
(526 mal gelesen)

Lass mir einen Kommentar da