Meine 3 Natur-Reisehighlights 2019: Ladakh, Norwegen, Normandie

Meine Natur-Reisehighlights 2019: Vesteralen / Norwegen

Jessica von Yummy Travel hat in ihrer Blogparade nach den Reisehighlights 2019 gefragt. Im vergangenen Jahr durfte ich viele schöne Flecken kennenlernen. Dabei haben drei Reiseziele mein Herz besonders hoch schlagen lassen. Eines haben sie gemeinsam und machen Ladakh im indischen Himalaya, die Normandie und Norwegen zu meinen Reisehighlights des Jahres: Eine faszinierende Natur und Landschaften, die Dir den Atem rauben!

Meine 3 Natur-Reisehighlights 2019

Natur-Reisehighlights #1: Ladakh – das Land der hohen Pässe im indischen Himalaya

Im September 2019 hatte ich die Gelegenheit Ladakh kennenzulernen – mein absolutes Reise-Highlight des Jahres 2019! Ladakh liegt im rauen, dünn besiedelten Norden Indiens. Ladakh – das sind schneebedeckte Himalaya-Gipfel, karge Mondlandschaften, grüne Flusstäler und wilde Yaks. Das Leben in der Himalaya-Bergregion ist tief durchdrungen vom tibetischen Buddhismus, daher wird Ladakh auch „Klein-Tibet“ genannt. Ladakh erobert mein Herz im Sturm und wenn ich an diese Reise zurückdenke, packt mich sofort das Fernweh. Nicht zuletzt wegen der atemberaubenden Schönheit der ladakhischen Natur…

Um von Leh ins Nubratal zu gelangen, heißt es hohe Pässe zu überqueren. Meist führt die Reise über den Khardung La Pass, der dank seiner Nutzung durchs Militär versucht wird ganzjährig befahrbar zu halten. Der Khardung La Pass gilt als einer der höchsten befahrbaren Pässe der Welt – über seine Höhe scheint man sich aber nicht ganz einig zu sein, die Wahrheit liegt wohl irgendwo zwischen 5.369 m und 5.602 m. Mit dem Mountainbike geht es vom Gipfel rund 40 km immer bergab bis nach Leh. Noch aufregender als das durch die Adern pulsierende Adrenalin sind die Ausblicke auf die sagenhaften Himalaya-Landschaften von Ladakh.

Weniger bekannt und kaum befahren ist die teils holprige Strecke über den Wari La Pass (ca. 5.247 m). Belohnt wird man einmal mehr durch die wunderschöne ladakhische Landschaft. Langsam schrauben sich unsere robusten Toyota Innovas in immer größere Höhen in Richtung des Wari La Passes, aus Asphalt wird irgendwann Schotter. Wo Wasser fließt, wird das Graubraun der rauen Felslandschaften von saftigem Grün durchbrochen. Immer wieder machen wir Pausen und Fotostopps. Zum einen um uns zu akklimatisieren, zum anderen aber auch einfach, um die unglaublichen Aussichten zu genießen. Fast ist diese Fahrt durch den Himalaya eine kleine Safari, denn unterwegs erspähen wir Murmeltiere, Yaks und Pferdeherden.

   Lesetipp: In 20 Fotos um die Welt – Ladakh

Natur-Reisehighlight: Landschaft in Ladakh / Indien

Mondlandschaften in Ladakh

Wari La Pass / Ladakh / Himalaya

Nach der Überquerung des Wari La Passes

Ladakh im indischen Himalaya

Die hohen Gipfel des Himalaya-Gebirges in Ladakh

Wari La Pass in Ladakh

Über den Wari La Pass ins Nubra Valley

Hunder im Nubra Valley in Ladakh

Hunder im Nubra Valley: Baktrische Kamele vor schneebedeckten Gipfeln

Natur-Reisehighlights #2: Weiße Kreidefelsen und die wilde Küste des Cotentin in der Normandie

Auch bei meiner Reise in die Normandie ist es die Natur, die mein Herz höher schlagen lässt. Meine Rundreise beginnt an der Alabasterküste. Die Côte d’Albâtre ist bekannt für ihre spektakulären Kreidefelsen. Zwischen Le Tréport im Osten bis Le Havre im Westen erstreckt sich im Département Seine-Maritime auf über 100 km Länge die Alabasterküste. Charakteristisch für diesen Küstenabschnitt sind entzückende ehemalige Fischerdörfer, aber vor allem die steilen, weißen Felswände, die bis zu 100 Meter über dem Meer aufragen. Die Erosion hat teilweise bizarre Bögen erschaffen. Von Fécamp aus mache ich eine spritzige Bootstour zu den berühmten Kreidefelsen von Étretat und fahre dabei unter den berühmten Felsbögen durch.

Mein Normandie-Roadtrip führt mich auf der Route des Caps, die von Barneville-Carteret bis nach Cherbourg reicht, die Küste entlang und ist bestens geeignet, um die faszinierende, wilde Natur des Cotentin zu entdecken: Raue Klippen, idyllische Buchten, pittoreske Häfen und Leuchttürme. Im Frühling bilden der gelb leuchtende Ginster und das zarte Lila der Grasnelken farbige Inseln in der sonst eher kargen Heidelandschaft. Die gut ausgeschilderte Strecke führt meist über kleine, kurvige Straßen, am Wegesrand triffst Du häufig auf die für die Normandie typischen Bocage-Hecken. Entlang der Route des Caps gibt es fast hinter jeder Kurve Neues zu entdecken. Schon eine Tagestour gibt Dir einen ersten Eindruck, aber genauso kann man hier einen ganzen Urlaub verbringen, ohne dass es langweilig wird.

Natur-Reisehighlight: Kreidefelsen an der Cote d'Albatre in der Normandie

Kreidefelsen an der Cote d’Albatre in der Normandie

Cap Carteret in der Normandie

Cap Carteret in der Normandie

Raue Küste an der Nez de Jobourg

Raue Küste an der Nez de Jobourg

Windumtostes Cap de la Hague in der Normandie

Windumtostes Cap de la Hague in der Normandie

Phare de Gatteville bei Barfleur

Phare de Gatteville bei Barfleur

   Lesetipp: Roadtrip Normandie – Kreidefelsen, Küstenpfade & Leuchttürme
   Lesetipp: Malerische Landschaften am Ärmelkanal – 14 Reiseblogger-Tipps für die Normandie

Natur-Reisehighlights #3: Unterwegs auf den norwegischen Landschaftsrouten

Der Juli bringt mich dieses Jahr in kühlere Gefilde: Zusammen mit meinen Eltern reise ich nach Norwegen. Am besten gefallen mir die Roadtrips und Tagesausflüge, die wir auf den norwegischen Landschaftsrouten machen und bei denen die Natur im Mittelpunkt steht.

Vom Eidfjord geht es am Vøringfossen vorbei hinauf auf die karge Hochebene Hardangervidda, wo wir sogar noch Schneereste sehen. Auf den Vesterålen folgen wir der Andoya Landschaftsroute – trotz Autopanne eine der schönsten Strecken mit wundervollen Aussichtspunkten und einer atemberaubenden Natur.

Und natürlich die Lofoten mit ihren roten und gelben Holzhäuschen, die auf der Strecke bis ins Fischerdörfchen Å immer wieder als bunte Farbtupfer die Küste säumen. Auf dem Kystriksvejen fahren wir von Bødø am Gezeitenstrom Saltstraumen vorbei bis zum Svartissen Gletscher. Aber auch der berühmte Geirangerfjord und die Städte Trondheim und Stavanger sowie das malerische Skudeneshaven sind absolute Highlights unserer Norwegen-Reise.

 

Natur-Reisehighlight: Andoya-Landschaftsroute auf den Vesteralen

Andoya-Landschaftsroute auf den Vesteralen

Norwegische Idylle auf den Lofoten

Norwegische Idylle auf den Lofoten

Natur-Reisehighlight in Norwegen: Gezeitenstrom Saltstraumen

Norwegen: Gezeitenstrom Saltstraumen

Das war noch nicht alles! Mehr über mein Reisejahr 2019 liest Du in meinem Blogpost “Mein Reisejahr 2019: Vom großen und kleinen Reiseglück”.

Mit diesem Artikel nehme ich an der Blogparade “Meine 3 Reisehighlights aus 2019” von Yummy Travel teil.

Was sind Deine Tipps für Reisehighlights in der Natur? Lass mir doch einen Kommentar da!

(760 mal gelesen)

Lass mir einen Kommentar da